anderen helfen wie mir geholfen wurde.

07/10/2015 - 14:14 von Wolfgang Bauer | Report spam
Servus.

Ich denke ich habe Emacs/Gnus mit Hilfe, insbesondere von Frank Haun,
für meine Bedürfnisse gut angepaßt.

Jetzt ist schon angeklungen das online zu dokumentieren.
Ich hatte aber mal vor mehreren Jahren /meine/ .gnus.el öffentlich
gemacht worauf ich deswegen kritisiert wurde.

Wie ist heute die Ansicht dazu?

Wolfgang
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Haun
07/10/2015 - 18:01 | Warnen spam
Wolfgang Bauer writes:

Jetzt ist schon angeklungen das online zu dokumentieren.
Ich hatte aber mal vor mehreren Jahren /meine/ .gnus.el öffentlich
gemacht worauf ich deswegen kritisiert wurde.



Halte ich für schwierig, da man sich doch einigermaßen auskennen
sollte. Ich habe die Beispiele in de.test gesehen. Da mangelt es schon
an richtiger Einrückung, auch wenn es in Lisp im Gegensatz zu Python,
Haskell usw. fast egal ist.

https://github.com/bbatsov/emacs-lisp-style-guide

Dann habe ich so obsulete Beispiele gesehen wo `fill-column' auf 72
gesetzt wird. Ist aber default wenn man eine Nachricht schreibt. Oder wo
der Face Header nackisch in den Posting Styles steht. ;-)

Meine Empfehlung ist, mit einer minimalen Konfiguration anfangen und dann
gucken was einem fehlt bzw. stört und nicht sofort jedes Snippet
übernehmen. Außerdem die .emacs und .gnus.el mit Emacs bearbeiten und
auf den Zeilen mal Tab drücken bwz. Bereich markieren (mark-sexp,
mark-defun, mark-whole-buffer) und `M-x indent-region RET' drücken.

Ich bin gerade selber an einer Anleitung am Basteln und merke wie
schwierig das ist. Dazu kommen noch die Besonderheiten wenn man Gnus
unter Windows benutzt.

Meine Mini Anleitung ist eigentlich mehr eine Spielerei für mich, um zu
testen wie Markdown auf GitHub gerendert wird und wie gut git unter
cygwin làuft.

https://github.com/fhaun/gnus-mini

Frank

Ähnliche fragen