Andruckrolle: Gleitlager schmieren

13/06/2008 - 00:52 von Stefan Heimers | Report spam
Hallo allerseits,

Ich soll wieder mal ein altes Tonbandgeràt (von ca. 1951) reparieren. Die
Elektronik ist nach Ersatz einiger Papierkondensatoren wieder fit. (Die
hatten alle eine ca. 50% zu grosse Kapazitàt und einen rauschenden
Leckstrom)


Nun zum Problem: Die Mechanik war total verharzt, so dass sich der Kapstan
nicht mehr drehen konnte.

Nach einer gründlichen Reinigung und ein paar Tropfen Oel làuft das Geràt
wieder. Nur das Lager der Andruckrolle geht manchmal etwas schwer. Ich habe
die Rolle schon abgenommen, die Stahlachse gereinigt, die Rolle wieder
aufgesetzt und sorgfàltig geölt. Im Leerlauf geht sie leicht. Im Betrieb
làuft sie aber zu schwer (Gleichlaufschwankungen nach einiger Zeit). Nach
dem Ausschalten scheint sie leicht festzukleben, wird nach einer Umdrehung
aber wieder leichtgàngig. Ein Tropfen Öl hilft vorübergehend, nach ein paar
Tagen geht die Rolle aber wieder schwer.

Ich vermute nun, dass ich nicht das richtige Schmiermittel habe. Versucht
habe ich es mit sàurefreiem Universalöl vom Baumarkt. Müsste es wegen dem
starken Druck etwas dickflüssigeres sein? Oder ein spezialmittel für
Sinterlager? Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem?


Es handelt sich um ein Revere TS-301 wie dieses hier:
http://www.schuepbach.org/files/ton...S_301.html
(Nein, in der Mitte ist kein Magisches Auge, sondern eine Glimmlampe! :-) )

Gruss,
Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
13/06/2008 - 01:12 | Warnen spam
Stefan Heimers wrote:
Hallo allerseits,

Ich soll wieder mal ein altes Tonbandgeràt (von ca. 1951) reparieren. Die
Elektronik ist nach Ersatz einiger Papierkondensatoren wieder fit. (Die
hatten alle eine ca. 50% zu grosse Kapazitàt und einen rauschenden
Leckstrom)


Nun zum Problem: Die Mechanik war total verharzt, so dass sich der Kapstan
nicht mehr drehen konnte.

Nach einer gründlichen Reinigung und ein paar Tropfen Oel làuft das Geràt
wieder. Nur das Lager der Andruckrolle geht manchmal etwas schwer. Ich habe
die Rolle schon abgenommen, die Stahlachse gereinigt, die Rolle wieder
aufgesetzt und sorgfàltig geölt. Im Leerlauf geht sie leicht. Im Betrieb
làuft sie aber zu schwer (Gleichlaufschwankungen nach einiger Zeit). Nach
dem Ausschalten scheint sie leicht festzukleben, wird nach einer Umdrehung
aber wieder leichtgàngig. Ein Tropfen Öl hilft vorübergehend, nach ein paar
Tagen geht die Rolle aber wieder schwer.

Ich vermute nun, dass ich nicht das richtige Schmiermittel habe. Versucht
habe ich es mit sàurefreiem Universalöl vom Baumarkt. Müsste es wegen dem
starken Druck etwas dickflüssigeres sein? Oder ein spezialmittel für
Sinterlager? Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem?


Es handelt sich um ein Revere TS-301 wie dieses hier:
http://www.schuepbach.org/files/ton...S_301.html
(Nein, in der Mitte ist kein Magisches Auge, sondern eine Glimmlampe! :-) )




Hattest Du die Buchse in der Rolle hundertprozentig sauber? Ich bin
frueher immer mit Wollfaden und Alkohol solange durchgegangen, bis kein
Fitzchen mehr herauskam. Das konnte recht lange dauern. Sonst hast Du
gleich wieder Schmutz auf der Achse, der sich bei schnellerem Lauf
verschmiert und bremst. Zum Schmieren nahm ich meist Turbinenoel, aber
das kommt auf die Lager an.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen