Anfaengerfrage: Stacken von Astrofotos

12/05/2008 - 15:40 von Juergen Starek | Report spam
Hallo allerseits,

ich habe mich vor einigen Tagen "fast freiwillig" (sprich: ich musste
suboptimale Bilder retten) zum ersten mal mit dem "stacken", also dem
rechnerischen Kombinieren von digitalen Astrofotos beschàftigt. Die
meisten Webseiten zum Thema beschàftigen sich mit Webcamastronomie, wo
man hunderte Bilder zur Verfügung hat. Ich habe aber nur drei bis fünf
Bilder und vielleicht noch einen Darkframe. Wie gehe ich jetzt damit um,
was muss mathematisch betrachtet mit den Bildern beim Stacken passieren?

Beim ersten Versuch habe ich in GIMP drei Bilder mit abnehmender
Deckkraft (100%, 66%, 33%) übereinandergelegt und mit der Operation
"Multiplizieren" verknüpft. Geht das besser, und wenn ja, wie?

Außerdem frage ich mich noch, wie ich mit Vordergrundobjekten umgehen
soll. Nehmen wir an, ich mache fünf Aufnahmen eines Sternfelds mit
Bàumen, die sich davor abzeichnen, und belichte je 10 s lang. Die Sterne
werden in der Minute, die für Belichten und abspeichern gebraucht wird,
ein ganzes Stück weiterwandern, so dass ich die Aufnahmen beim stacken
gegeneinander drehen und verschieben muss. Damit verschiebe ich aber
natürlich auch die Bàume... Wie geht man denn mit so etwas um?


Vielen Dank schon mal für alle Hinweise

Jürgen
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Feger
13/05/2008 - 00:09 | Warnen spam
Juergen Starek schrieb:

ich habe mich vor einigen Tagen "fast freiwillig" (sprich: ich musste
suboptimale Bilder retten) zum ersten mal mit dem "stacken", also dem
rechnerischen Kombinieren von digitalen Astrofotos beschàftigt.



In diesem Fall würde ich raten, eher auf dsa denn auf drf zu
followuppen. Astroaufnahmen sind sehr verschieden von "normalen"
Fotografien, weshalb die Spezialisten für ihre Bearbeitung zum
größten Teil in der Astronomen-NG zu finden sein dürften, nicht
bei den allgemeinen Fotografien.


Sternfreundliche Grüße,

F^2


http://astro1.physik.uni-siegen.de/...index.html

Ähnliche fragen