Anfängerfrage zu DeepSkyStacker

26/10/2013 - 00:58 von Daniela Duerbeck | Report spam
Hi!

Hat hier schon mal jemand mit diesem Tool gearbeitet?
Wenn ja, vielleicht kann mir einer ein paar grundlegende Fragen beantworten:

1. Frage: Ist das Tool für mich sinnvoll, wenn ich über keine Apparatur
zur Nachführung verfüge?

2. Falls ja, welche Belichtungszeiten sollte ich für die verschiedenen
Bilder verwenden, um ein schönes Ergebnis zu bekommen?

Irgendwie befürchte ich aber, dass die erste Frage schon mit nein
beantwortet wird.

Viele Grüße von Dani
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Lestinsky
26/10/2013 - 10:16 | Warnen spam
Daniela Duerbeck schrieb:

1. Frage: Ist das Tool für mich sinnvoll, wenn ich über keine Apparatur
zur Nachführung verfüge?



Mit DSS habe ich nie gearbeitet. Aber durch die Verzerrungen bei der
3D->2D-Projektion (selbst bei Tele-Brennweite) wird es schwer die Bilder
punktgenau sternüberlappend zusammenzufügen. Oder kann DSS das
rausrechnen?

Ich fürchte aber, du versprichst dir davon mehr als möglich ist. Bei 300mm
kannst du sowas wie 1s belichten, bevor es zu Strichspuren kommt. Da kommt
nur sehr wenig Licht auf dem Sensor an und du sammelst schnell Gigabyte-
weise unauswertbare Daten. Die ganzen filigranen Strukturen ersaufen im
Sensorrauschen und Digitalisierungsschwellwerten.

2. Falls ja, welche Belichtungszeiten sollte ich für die verschiedenen
Bilder verwenden, um ein schönes Ergebnis zu bekommen?



Was ist "ein schönes Ergebnis"? Was hast du genau vor?

Bye,
Michael

Ähnliche fragen