Anfragen als Mentor

31/03/2009 - 08:55 von Johannes Eble | Report spam
Hallo allerseits,

wir suchen externe Unterstützung (einen Mentor, Architekten) für die
Programmierung unter Linux (embedded). Wichtig ist, dass das Know-How
in der Firma bleibt. D.h. der Mentor sollte vielleicht 1-2 Tage bei
uns sein und uns dann Tipps geben wie "Threads ist ein NoGo in Linux,
nehmt lieber IPC, MessageQueues, Pipes usw." Er soll also nicht selbst
programmieren, dass möchten wie dann selber (wir haben Erfahrung in
Windows-Programmierung und Microcontroller-Programmierung). Ich
schàtze mal, dass damit die meisten IT-Dienstleister ausscheiden, weil
sie meist ihr eigenes Zeug verkaufen möchten. Und nein, wir suchen
*nicht* eine Schulung für Linux-Kernel oder Treiber-Entwicklung oder
ein bestimmtes Board Support Package.

Vielleicht habt ihr Ideen, wo man solche Anfragen richten kann.
Empfehlungen sind auch willkommen.


Johannes
 

Lesen sie die antworten

#1 Kai-Martin Knaak
04/04/2009 - 04:53 | Warnen spam
On Mon, 30 Mar 2009 23:55:31 -0700, Johannes Eble wrote:

wir suchen externe Unterstützung (einen Mentor, Architekten) für die
Programmierung unter Linux (embedded). Wichtig ist, dass das Know-How in
der Firma bleibt. D.h. der Mentor sollte vielleicht 1-2 Tage bei uns
sein und uns dann Tipps geben wie "Threads ist ein NoGo in Linux, nehmt
lieber IPC, MessageQueues, Pipes usw."



Embedded Linux ist ein weites Feld. Das reicht von Standard-PC-Hardware
bis zum Ein-Chip-Design mit einer Hand voll MB Flash als Massespeicher.
Entsprechend gibt es solche allgemeinen Ratschlàge nicht. Ob es dem
Berater möglich ist, nach ein bis zwei Tagen qualifizierte Ratschlàge zu
geben, hàngt davon ab, wie gut das zu entwerfende System mit den
Erfahrungen des Beraters übereinstimmt.


(wir haben Erfahrung in
Windows-Programmierung und Microcontroller-Programmierung).



... aber kein, oder nur geringes Linux-Knowhow? Dann ist das eine
Baustelle gegenüber der alles, was in "1-2 Tagen" an Beratung rum kommt,
irrelevant ist.

Die Entscheidung für eine bestimmte Hardware steht schon? Und sie ist
auch schon mit Linux gelaufen? Wenn nein, ist das die nàchste Baustelle.


Ich schàtze
mal, dass damit die meisten IT-Dienstleister ausscheiden, weil sie meist
ihr eigenes Zeug verkaufen möchten.



Wenn ihnen ein angemessener Stundensatz geboten wird, lassen sie sich
sicher auch auf eine reine Berater-Funktion ein. Die Betonung liegt dabei
auf angemessen, denn der Stundensatz muss das dann wegfallende
Folgegeschàft kompensieren.

<(kaimartin)>

Ähnliche fragen