Anhängen der aktualisierten Übersetzungen

17/10/2007 - 19:30 von Paul Menzel | Report spam

Hallo liebe Leute,


ich wollte Vorschlagen zu empfehlen, dass wenn Vorschlà¤ge auf einen RFR
vom Autor angenommen worden sind, danach die verà¤nderte Datei mit zu
verschicken.

Ich weiàŸ nicht genau, wie der Arbeitsablauf der àœbersetzer ist. Aber ich
nehme mal den fleiàŸigen Helge als Beispiel. Er antwortet meistens
Vorschlà¤ge à¼bernommen. Wenn jetzt eine dritte Person dazu kommen sollte,
hat diese nur den Anhang von der RFR Nachricht und die à„nderungen im
Nachrichtentext des ersten Korrektors, da meistens keine diff-Datei
verwendet wird. Diese einzuarbeiten ist meiner Meinung ziemlich
umstà¤ndlich, zumal auch Arbeit bei trivialen Fehlern doppelt gemacht
werden wà¼rde.

Gibt es einen Grund keine aktualisierten Dateien jedes mal anzuhà¤ngen
(Vollmà¼llen der Postfà¤cher, Platzverbrauch)?


Viele Grà¼àŸe

Paul





To UNSUBSCRIBE, email to debian-l10n-german-REQUEST@lists.debian.org
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact listmaster@lists.debian.org
 

Lesen sie die antworten

#1 Helge Kreutzmann
18/10/2007 - 14:10 | Warnen spam
This is a MIME-formatted message. If you see this text it means that your
E-mail software does not support MIME-formatted messages.


Hallo Paul,
On Wed, Oct 17, 2007 at 07:28:31PM +0200, Paul Menzel wrote:
ich wollte Vorschlagen zu empfehlen, dass wenn Vorschlàge auf einen RFR
vom Autor angenommen worden sind, danach die verànderte Datei mit zu
verschicken.



Halte ich für unnötig. Manchmal bitten Korrektoren ja explizit darum,
dass die überarbeitete Datei noch mal angehàngt wird, aber ich kann
mich nicht daran erinnern, dass danach noch mal signifikante
Aktivitàten kamen. Ich denke, dass sollten wir auf Einzelfàlle
beschrànken, z.B. bei sehr komplexen oder sehr zentralen Vorlagen.

Ich weiß nicht genau, wie der Arbeitsablauf der Übersetzer ist. Aber ich



Falls es Dich wirklich interessiert, kann ich Dir das in PM zukommen
lassen.

nehme mal den fleißigen Helge als Beispiel. Er antwortet meistens
Vorschlàge übernommen. Wenn jetzt eine dritte Person dazu kommen sollte,
hat diese nur den Anhang von der RFR Nachricht und die Änderungen im
Nachrichtentext des ersten Korrektors, da meistens keine diff-Datei
verwendet wird. Diese einzuarbeiten ist meiner Meinung ziemlich
umstàndlich, zumal auch Arbeit bei trivialen Fehlern doppelt gemacht
werden würde.



Nein, ich zumindestens arbeite so auch nicht. Wenn ich einen RFR lese,
zu dem bereits Kommentare vorliegen, gehe ich folgendermaßen vor:
*)Ich schaue mir den Kommentar an und kommentiere ihn eventuell.
*)Ich überfliege ggf. das Original. Wenn der andere Kommentare von
erfahrenen Übersetzern kommt, dann gehe ich eher schneller,
ansonsten eher ausführlicher über das Original. Sehe ich Dinge, die
im anderen Kommentar noch nicht auftauchen, kommentiere ich auch das
Original noch mal.
*)Ggf. folge ich der Diskussion.

Aus meiner Sicht ist das völlig ausreichend.

Wenn ich zu Vorschlàgen lese »angenommen« und ich war mit den
Vorschlàgen einverstanden, dann glaube ich das auch. Wenn ich mit den
Vorschlàgen nicht einverstanden war, dann kommentiere ich bereits die
Vorschlàge. Eine Vorlage n-mal durchzulesen/-kauen, bringt meiner
Meinung nach kaum Extranutzen.

Gibt es einen Grund keine aktualisierten Dateien jedes mal anzuhàngen
(Vollmüllen der Postfàcher, Platzverbrauch)?



*)Zusàtzliche Arbeit des Übersetzers (ja, ggf. in PM mehr)
*)Wenig Resonanz (Kosten/Nutzen)
*)Platzverbrauch auch

Viele Grüße

Helge
Dr. Helge Kreutzmann
Dipl.-Phys. http://www.helgefjell.de/debian.php
64bit GNU powered gpg signed mail preferred
Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/





To UNSUBSCRIBE, email to
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact

Ähnliche fragen