Anstellwinkel im Echbetrieb

06/09/2008 - 21:24 von Klaus | Report spam
Hallo!

Meine Frage an Experten: Warum sind real kleine Jets (z. B. Bombardier) noch
kurz vor der ILS-Landung in einem negativen Anstellwinkel? Das heißt ja wohl,
dass sie mit positiver Anstellung noch langsamer fliegen könnten. Und das
wiederum bedeutet doch, dass sie nicht mit einer minimalen Geschwindigkeit +
Sicherheit landen. Hat das alles mit Anflugverfahren und einer entsprechenden
- auch geschwindigkeitsmàßigen - Staffelung an stark frequentierten Flughàfen
zu tun?

Besten Dank im Voraus

Herbert
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst Kehr
17/09/2008 - 11:53 | Warnen spam
Klaus schrieb:
Hallo!

Meine Frage an Experten: Warum sind real kleine Jets (z. B. Bombardier) noch
kurz vor der ILS-Landung in einem negativen Anstellwinkel? Das heißt ja wohl,
dass sie mit positiver Anstellung noch langsamer fliegen könnten. Und das
wiederum bedeutet doch, dass sie nicht mit einer minimalen Geschwindigkeit +
Sicherheit landen. Hat das alles mit Anflugverfahren und einer entsprechenden
- auch geschwindigkeitsmàßigen - Staffelung an stark frequentierten Flughàfen
zu tun?

Besten Dank im Voraus

Herbert



Hallo Herbert,
da ich kein Aerodynamik-Physiker bin, kann ich die Frage nur
unbefriedigend beantworten. Ein Versuch:

Wenn ich es recht verstanden habe hàngt das vom Gesamtauftrieb des
Flugzeugtyps ab. Bei den kleineren Jets müsste beim Landeanflug der
Pilot am Steuerhorn ziehen, um die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten
einzunehmen/zu halten. Er kommt dann aber in den Bereich des
Strömungsabrisses und muss daher mehr Flaps setzen. Das bewirkt dann den
negativen Anstellwinkel.
Anders bei den grösseren Jets, die durch Slats den Anstellwinkel erhöhen
können ohne in Stall-Gefahr zu kommen.

Ich bemühe mich, Dir eine Powerpoint-Pràsentation exakt zu Deiner Frage
zukommen zu lassen (mit etlichen Formeln). Dort wird bestimmt auch das
richtig beantwortet, was ich möglicherweise falsch ausgedrückt habe.

Dazu melde ich mich noch mal.

Ähnliche fragen