Antenne verkürzen

04/01/2012 - 09:32 von Matthias Weingart | Report spam
Hi,

ich möchte eine Antenne für 433MHz - die als Leiterzug auf einer Platine
drauf ist - verkleinern. Ne Idee wàre da jetzt - sie mit Material zu
umhüllen, das ein hohes Epsilon hat - für Experimente würde sich da z.B.
Wasser mit 80 eignen.
Im Mittelwellenbereich geht sowas ja mit Ferritstàben - aus einem meterlangen
Dipol wird eine kleine handliche Antenne - Grund ist - mal anschaulich
erklàrt - die Verdichtung der (magnetischen) Feldlinien auf Grund des höheren
Mü - das magnetische Feld wird verzerrt.
Bei 433MHz und bei Material mit hohem Epsilon wird das elektrische Feld
verzerrt. Meine Frage ist da - ist das praktisch sinnvoll? Alternativ würde
man ja die Fehlanpassung einer zu kurzen Antenne einfach elektrisch
korrigieren - allerdings verringert das stark die Effektivitàt der
Abstrahlung. Die Verzerrung des Feldes scheint mir da sinnvoller zu sein.
Wie dick muss diese Umhüllung bei 433MHz sein? Reicht da auch nur ne dünne
"Farb"schicht? Das FR4 mit eps=4(?) hat ja auch schon Auswirkungen auf die
Lànge der Antenne. Denkbar wàre aber auch ein Ferrit. Funktioniert bloss bei
433MHz nicht mehr wirklich, oder doch?

Für alle, die nicht glauben, dass es mit Wasser funktioniert:
http://www.ld-didactic.de/literatur...3724_d.pdf

M.
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
04/01/2012 - 11:04 | Warnen spam
Am 04.01.2012 09:32, schrieb Matthias Weingart:

ich möchte eine Antenne für 433MHz - die als Leiterzug auf einer Platine
drauf ist - verkleinern. Ne Idee wàre da jetzt - sie mit Material zu
umhüllen, das ein hohes Epsilon hat -



Du hast schon wieder das Rad erfunden! Schau mal in den nàchsten
Blauzahn- oder Wifi-Stick rein.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen