Antennenumschalter

24/06/2008 - 17:07 von tu newsserver | Report spam
Hallo,

ich bin gerade dabei die nanoLOC AVR Module der Firema nanotron [1] für eine
Locationing Anwendung zu evaluieren. Diese Module können untereinander
Entfernungen über die Signallaufzeit messen. Das funktioniert soweit auch
recht gut mit einem Fehler meist kleiner 1m wenn die Module direkte
Sichtverbindung haben und einigermaßen ausgerichtet sind. Leider kommt es
aber auch zu Fading Erscheinungen und dabei werden die gemessenen Distanzen
gleich um einige Meter verfàlscht, da dann anscheinend Reflexionen für die
Messung verwendet werden, wenn die Module ungünstig positioniert sind. Erste
Tests mit mehreren Modulen am mobilen Teil zeigen aber das man das Problem
mit Raumdiversitàt bei den Antennen gut lösen kann.

Und jetzt zur eigentlichen Frage, da ich leider bei HF Technik nicht so fit
bin, wie kann man einen Antennenumschalter realisieren? Vom IC kommen 200Ohm
unbalanced bei 2,45GHz raus und gehen über einen BALUN und Bandpass auf eine
50Ohm Keramik Chip Antenne WE7488930245 davor hab ich noch eine Abzweigung
über die ich über Mountoption auf einen UF.L Stecker komme. Am liebsten wàre
mir eine Schaltung oder fertiges IC das ich am UF.L Ausgang anstecke und an
dem ich zwei (oder besser noch mehr) Antennen anschließen kann und über
Logikpegel umschalte. Allerdings müsste das dann in beide Richtungen
funktionieren weil die Antennen ja jeweils für senden und empfangen benutzt
wird.

Der einfachste Weg wàre sicher ein HF Relais, aber das würde ich gerne
vermeiden. Aber für sowas sollte es ja fertige Lösungen geben, das ist ja
nicht gerade ein neues Konzept. Oder kann man das auch ganz leicht mit PIN
Dioden Umschaltern aufbauen?

mfg
Thomas Hartmann


[1] http://www.nanotron.com/EN/PR_nanoL...Module.php
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
24/06/2008 - 17:44 | Warnen spam
tu newsserver wrote:
Hallo,

ich bin gerade dabei die nanoLOC AVR Module der Firema nanotron [1] für eine
Locationing Anwendung zu evaluieren. Diese Module können untereinander
Entfernungen über die Signallaufzeit messen. Das funktioniert soweit auch
recht gut mit einem Fehler meist kleiner 1m wenn die Module direkte
Sichtverbindung haben und einigermaßen ausgerichtet sind. Leider kommt es
aber auch zu Fading Erscheinungen und dabei werden die gemessenen Distanzen
gleich um einige Meter verfàlscht, da dann anscheinend Reflexionen für die
Messung verwendet werden, wenn die Module ungünstig positioniert sind. Erste
Tests mit mehreren Modulen am mobilen Teil zeigen aber das man das Problem
mit Raumdiversitàt bei den Antennen gut lösen kann.

Und jetzt zur eigentlichen Frage, da ich leider bei HF Technik nicht so fit
bin, wie kann man einen Antennenumschalter realisieren? Vom IC kommen 200Ohm
unbalanced bei 2,45GHz raus und gehen über einen BALUN und Bandpass auf eine
50Ohm Keramik Chip Antenne WE7488930245 davor hab ich noch eine Abzweigung
über die ich über Mountoption auf einen UF.L Stecker komme. Am liebsten wàre
mir eine Schaltung oder fertiges IC das ich am UF.L Ausgang anstecke und an
dem ich zwei (oder besser noch mehr) Antennen anschließen kann und über
Logikpegel umschalte. Allerdings müsste das dann in beide Richtungen
funktionieren weil die Antennen ja jeweils für senden und empfangen benutzt
wird.

Der einfachste Weg wàre sicher ein HF Relais, aber das würde ich gerne
vermeiden. Aber für sowas sollte es ja fertige Lösungen geben, das ist ja
nicht gerade ein neues Konzept. Oder kann man das auch ganz leicht mit PIN
Dioden Umschaltern aufbauen?

mfg
Thomas Hartmann




Sieh Dir einmal Chips wie diesen an, kostet in Einzelstuecken etwa eins
fuffzig bei Digikey:

http://semicon.njr.co.jp/njr/hp/fil...o?_mediaId‚5

M.W. packt der bis 20dBm unbalanced. Es gibt aber noch eine Fuelle
anderer Chips. Hier haette Oliver Bartels sicher viele heisse Tips, er
kennt sich in diesem Metier gut aus.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen