"Apple mit HDMI ist immer Scheiße!"

06/12/2014 - 09:43 von Dirk_Kraemer | Report spam
Moin allerseits!

An meinem Arbeitsplatz sind diverse neue Beamer (Deckenmontage)
installiert worden. Als Schnittstelle wird HDMI verwendet.

Um möglichst "schlank" mobil zu sein, gedenke ich, nach Möglichkeit mit
meinem iPad mini Medien (Bilder, Pràsentationen, Filme) via Beamer an
die Wand zu projizieren.

Also habe ich den entsprechenden Original-Adapter (HDMI auf Lightning)
aus dem Hause Apple angeschafft. Die Verbindung war aber alles andere
als zufriedenstellend: Flackern, Bildrauschen bis hin zu
Verbindungsabbrüchen.

Nun las ich mal irgendwo, teuere HDMI-Kabel würden sich nicht lohnen.
Digital sei digital. Glauben mochte ich das nicht.

Also habe ich mir ein deutlich dickeres und auch kostenintensiveres
Kabel angeschafft. -- Und nun funzt es! :)

Was mir bei den montierten (und auch ziemlich dicken) Kabeln auffiel:
Dort ist ein Verstàrker integriert, einstellbar auf einer Skala von 0
bis 7; dieser steht derzeit auf 0. Das sagt mir, dass es bei solchen
Kabellàngen (bei uns: ca. 12 m) erfahrungsgemàß zu Übertragungsproblemen
kommen kann.

Zufàllig traf ich kürzlich einen Techniker am Arbeitsplatz. Der meinte,
mit Apple-Hardware und HDMI gebe es immer Probleme (siehe Zitat oben),
weil die kein HDMI "on Board" hàtten und die Adpater das HDMI-Signal
weiter abschwàchen würden.

Wie ist euere Erfahrung diesbezüglich? Ich würde mich über eine
Rückmeldung sehr freuen, zumal in meinem Umfeld keiner wirklich Ahnung
zu haben scheint.

Grüße

Dirk
 

Lesen sie die antworten

#1 Dr. Joachim Neudert
06/12/2014 - 10:26 | Warnen spam
Am 06.12.14 um 09:43 schrieb Dirk Kràmer:

Nun las ich mal irgendwo, teuere HDMI-Kabel würden sich nicht lohnen.
Digital sei digital. Glauben mochte ich das nicht.

Also habe ich mir ein deutlich dickeres und auch kostenintensiveres
Kabel angeschafft. -- Und nun funzt es! :)




Die HDMI Kabel sind die kritischsten Kabel, die ich derzeit im Fuhrpark
habe. Und sie altern auch. Hab gerade wieder 2 ersetzen müssen.

Was mir bei den montierten (und auch ziemlich dicken) Kabeln auffiel:
Dort ist ein Verstàrker integriert, einstellbar auf einer Skala von 0
bis 7; dieser steht derzeit auf 0. Das sagt mir, dass es bei solchen
Kabellàngen (bei uns: ca. 12 m) erfahrungsgemàß zu Übertragungsproblemen
kommen kann.

Zufàllig traf ich kürzlich einen Techniker am Arbeitsplatz. Der meinte,
mit Apple-Hardware und HDMI gebe es immer Probleme (siehe Zitat oben),
weil die kein HDMI "on Board" hàtten und die Adpater das HDMI-Signal
weiter abschwàchen würden.




Mein Retina-MBP von 2012 hat natives HDMI als Buchse. Da braucht es
keinen Adapter.
Mit dem Lightning-Adapter zu iOS-Geràten habe ich keine Probleme bisher
gehabt.

Wie ist euere Erfahrung diesbezüglich? Ich würde mich über eine
Rückmeldung sehr freuen, zumal in meinem Umfeld keiner wirklich Ahnung
zu haben scheint.




HDMI ist nicht unproblematisch. Aber das liegt an HDMI, den nicht
verschraubbaren wackeligen Buchsen und den vielen Individualfehlern der
Kabel und dem wackeligen Verschlüsselungs-Handshake.

Bei Problemen- als erstes anderes HDMI Kabel wàhlen.

Sky war zuletzt bei mir der Leidtragende. ICh habe auf den Austausch
eines Festplatten-Receivers bestanden, war mir sicher die Platte sei
fehlerhaft. Erhielt eine neue Platte. Selber Fehler.

Und des Ràtsels Lösung war auch hier das HDMI-Kabel...

Ähnliche fragen