Apple-Servicetechniker: In Daten gest

10/12/2015 - 23:19 von steve_birne | Report spam
Auf Empfehlung eines Bekannten làsst ein Wiener seinen Rechner bei einem
Service-Techniker in Wien-Neubau reparieren und warten. Das geht auch
einige Zeit lang gut, bis der Kunde dem Dienstleister die Möglichkeit
einràumt, über "Team Viewer" seinen Rechner aus der Ferne zu reparieren.

Plötzlich erreicht den Kunden eine Nachricht des Dienstleisters per SMS:

"S.g. Herr Wolff, wir haben uns entschlossen, FPÖ Sympathisanten &
FPÖ Mitglieder_innen keine Dienstleistungen mehr anzubieten. Wir sehen
keine andere Möglichkeit der Antwort auf die widerliche Politik, den
Fremdenhass, Menschenfeindlichkeit, Homophobie und vieles mehr.
Greetings"

Wie der Verfasser dieses Schreibens zu einer solchen Meinung kam, ist
rein rechtlich nicht nachvollziehbar. Hatte doch der Kunde auf seinem
Bildschirm lediglich einen Ordner mit dem Namen FPÖ. Was in diesem
Ordner stehen könnte, war daraus in keiner Weise erkenntlich. Ob es
jetzt Jubelmeldungen zur blauen Zukunft oder Details zu blauen Skandalen
sein würden, konnte nur der erfahren, der auch – wohl widerrechtlich -
in diesen Ordner hineinschaut.

Zudem beklagte der geschasste Kunde, dass unmittelbar nach diesem
Schreiben sein Kennwort nicht mehr funktionierte und er mehrere Tage
lang keinen Zugang zu seinen Daten hatte. Er vermutet, dass Manipulation
im Spiel war.

Vertrauen des Kunden missbraucht

Das heißt also: Der "Team Viewer" missbrauchte mutmaßlich das Vertrauen
seines Kunden und spionierte in dessen Daten, weit abseits jener
Bereiche, die er von außen reparieren sollte. Ein möglicher Verstoß
gegen das Datenschutzgesetz.

Das heißt aber auch: Der Computer-Reparierer, der sich in so grandiosem
Gender-"Deutsch" (Mitglieder_Innen) gegen Hass, Feindlichkeit und Phobie
ausspricht, kündigt einem Kunden die Zusammenarbeit, weil dieser –
vermeintlich oder tatsàchlich – in irgendeiner Weise mit der FPÖ, einer
demokratisch gewàhlten und im Parlament vertretenen Partei, zu tun hat.
Und baut ihm als "Abschiedsgeschenk" vielleicht gar noch einen "Hund"
ins System ein.

<weiter...>

Der betroffene Kunde - er schreibt allwöchentlich die Kolumne "Wiener
Spaziergànge" in der von der FPÖ herausgegebenen Neuen Freien Zeitung
(NFZ) - will die Standesvertretung der IT-Techniker in der
Wirtschaftskammer Wien über den Vorfall informieren.

https://www.unzensuriert.at/content...FPOe-Naehe





Im ausgelassenen Text steht dann auch der Name des feinen "Apple
zertifizierten Servicetechnikers" und dessen Ladenanschrift in Wien,
falls sich jemand schützen oder mit ihm linke Briefmarken tauschen will.

Steve








news://freenews.netfront.net/ - complaints: news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen P. Meier
11/12/2015 - 02:52 | Warnen spam
Steve Birne :

<Story>

Ich bin gespannt, wie du deine im Subject gemachte Behauptung, dass
das ein SErvicetechniker der Firma Apple gewesen sein soll, belegen
kannst.

Juergen
Juergen P. Meier - "This World is about to be Destroyed!"
end
If you think technology can solve your problems you don't understand
technology and you don't understand your problems. (Bruce Schneier)

Ähnliche fragen