APS-C oder muss es Vollformat sein?

21/12/2013 - 21:54 von Andreas Bockelmann | Report spam
Hallo liebe Zielgruppe,

früher habe ich mit einer Canon T70 leidenschaftlich schwarz/weiß
fotographiert (inkl. eigenem Labor)

Vor etlichen Jahren habe ich mir eine Canon Powershot S2 gekauft, die
dieses Jahr verstoben ist. Aus Falschgeiz liegt jetzt hier eine Fuji
HS25 herum, mit de rich gar nicht zufrieden bin (besonders, der
Verwacklungsschutz ist eine Katastrophe)

Wenn ich mal etwas mehr ins Thema Fotographie zurückkommen möchte, was
kauft man dann? Vor ein-zwei Jahrne hàtte ich vielleicht Micro Four
Thirds gesagt, jedoch liebàugel ich mit Vollformat. Problem: Um "Mal
eben" einen vierstelligen Betrag auszugeben, sitzt das Geld nicht locker
genug, und die Kamera wird dazu auch zu selten benutzt.

Daher mal eine Frage: Könnte man mit der Sensorgröße APS-C, bzw.
Crop-Factor 1,5 einigermaßen leben? Mir geht es vor allem darum
möglichst lichtempfindlich zu werden, ohne dass es komplett verrauscht ist.

Von meinem Wunsch, dass das ganze mit Mignon-Akkus funktionieren sollte,
bin ich schon weg.

Was nimmt man denn ehutzutage so? Budget für dei Anfangsausstattung
würde ich mal auf 500-600 Eypos begrenzen wollen. EVIL oder SLR wàre mir
stand jetzt egal, aber auf einen Sucher möchte ich ebensowenig
verzichten, wie auf einen Blitzschuh. Wenn es dann noch einen kleinen
Blitz integriet hàtte, wàre es okay.



Mit freundlichen Grüßen | /"\ ASCII RIBBON CAMPAIGN |
Andreas Bockelmann | \ / KEIN HTML IN E-MAIL |
F/V +49-3221-1143516 | X UND USENET-GRUPPEN |
| / \ www.asciiribbon.org |
 

Lesen sie die antworten

#1 Volker Bartheld
21/12/2013 - 22:08 | Warnen spam
Hallo!

On Sat, 21 Dec 2013 21:54:46 +0100, Andreas Bockelmann wrote:
Daher mal eine Frage: Könnte man mit der Sensorgröße APS-C, bzw.
Crop-Factor 1,5 einigermaßen leben?



Kann man. Die Frage ist, ob Du mit dem kleineren Sucherbild leben kannst
und den zusàtzlichen Ausgaben für FX-Objektive, um Dir einen etwaigen
Umstieg offenzuhalten.

Mir geht es vor allem darum möglichst lichtempfindlich zu werden, ohne
dass es komplett verrauscht ist.



Funktioniert.

Von meinem Wunsch, dass das ganze mit Mignon-Akkus funktionieren sollte,
bin ich schon weg.



Sehr gut. Denn das macht die Auswahl unnötig klein.

Was nimmt man denn heutzutage so? Budget für die Anfangsausstattung würde
ich mal auf 500-600 Eypos begrenzen wollen.



Gebrauchte Nikon D300 oder D300s. Dazu 50er F/1.8 AF-D oder vielleicht das
ehemalige 18-70er Kitzoom. Die D600 dürfte Dir (noch) zu teuer sein, da
vielleicht etwas warten, bis die D610 den Preis drückt. Beliebige
Alternativen bei Canon, z. B. 50D/60D.

EVIL oder SLR wàre mir stand jetzt egal,



Wàre mir jetzt wiederum nicht egal, denn "electronic viewfinder
interchangeable lens" ist eben genau das: Mit einem elektronischen Sucher
ausgestattet und all dessen Nachteilen wie Latenzzeit, Auflösung,
Maximalkontrast, Batterieverbrauch, etc. Das mag in manchen Fàllen nicht
störend sein, ist in meinem Umfeld aber ein massives Ärgernis.

Ciao,
Volker

@: I N F O at B A R T H E L D dot N E T
3W: www.bartheld.net

Ähnliche fragen