Forums Neueste Beiträge
 

Arbeiten in der theoretischen Physik

11/04/2008 - 08:10 von Thomas Heger | Report spam
Hi Ng

mir ist etwas nicht klar und ich vermute, daß mir das jemand hier erklàren
kann.
Ich versuche heraus zu bekommen, wie die üblichen Papers aufgebaut sind.
Meine Frage ist abstakt und nicht auch ein einzelnes bezogen.
Also die Frage: was ist die Motivation des Schreibenden und was sind die
Motive für genau diese Form?
Die erste Überraschung, wenn man sich an solch einem Text versucht ist, daß
anscheinend der Leser nicht angesprochen wird. Es wird also nicht
intendiert, dem Leser etwas zu vermitteln. Das sieht man unter anderem
daran, das selten die genaue Bedeutung und Verwendung von Formelsymbolen
dargestellt wird. Es wird anscheinend aureichendes Wissen darüber
vorausgesetzt.
Dann wird auch selten erklàrt, was die eigene Motivation eigentlich ist. Als
Ersatz dafür sind wohl Hinweise auf bestimmte Theorien oder Annahmen
gedacht.
Der Hinweis auf bekannte Tatsachen ist eher erstaunlich, da die anscheinend
weder nàher erörtert noch weiter untersucht werden sollen. Wieso werden die
dann erwàhnt?
Was eher selten erwàhnt wird, ist die Motivation für die Auswahl dieser
Tatsachen. Also wenn man etwa Noethers Theorem erwàhnt, dann wàre ein
Hinweis ganz nett, warum man das tut. Das wird weder gemacht noch ist das
anscheinend beabsichtigt. In Summa geht es also eher nicht um den Leser.
Worum geht es denn aber dann ? Die ganze Struktur ist eher die eines
mathematischen Beweises. Man sagt soundso ist meine Voraussetzung und
irgendwann schreibt man q.e.d.
Ist das das beabsichtigte Ziel?
Wenn ja, dann würde ich mich wundern, da der Beweis einer physikalischen
Theorie ja über die Übereinstimmung mit einem Experiment, oder meinetwegen
über die Darstellung der Vorhersagekraft einer Aussagen geführt wird. Wen
aber interesssiert eine Art mathematischer Beweis? Wozu ist das gut? Zumal
ja Methode und Motivation im dunklen bleiben und auch die eigentliche
Aussage oft nur mit Mühe herausgefunden werden kann.
Die Autoren wollen also idR dem Leser etwas beweisen? Das ist sowas wie eine
Abschlußarbeit. Da hat man auch nur einen Leser oder ganz wenige. Warum
folgen aber nahezu alle Arbeiten diesem Schema? Die können doch kaum als
Arbeiten im Sinne einer Diplom oder Doktorarbeit gemeint sein.
Es könnte auch sein, daß die Arbeiten intendieren den Zustand der eigenen
'Fitness' eher den Kollegen etc. zu vermitteln. Dann wàre die Motivation so
etwas wie eine kultische Handlung. Jedenfalls komme ich nicht dahinter und
würde es gerne verstehen.

Thomas Heger
 

Lesen sie die antworten

#1 Joachim Pimiskern
11/04/2008 - 08:43 | Warnen spam
"Thomas Heger" schrieb:
Ich versuche heraus zu bekommen, wie die üblichen Papers aufgebaut sind.



http://apps.pdos.lcs.mit.edu/scicac...kstra.html
http://pdos.csail.mit.edu/scigen/

Grüße,
Joachim

Ähnliche fragen