Archiv fuer Digitalfotos

02/12/2013 - 23:05 von Martin Klaiber | Report spam
Ich speichere meine Digitalfotos aktuell auf zwei 500-GB-Festplatten.
Beide Platten enthalten identische Daten, sind jedoch nicht als RAID-1
angelegt, sondern die Fotos werden separat auf jede Platte überspielt.
Das hatte ich so gemacht, damit beim versehentlichen Löschen von Daten
auf einer Platte, sie auf der anderen nicht automatisch auch gelöscht
werden. Bei einem RAID-System wàre das doch so, oder? Zum Lesen mounte
ich die Platten zwar ro und auch nur eine, aber beim Speichern kann ja
auch etwas schiefgehen (versehentlich Daten überschreiben, o.à.).

Anyway: Eine der Platten zeigt nun defekte Sektoren und soll ersetzt
werden. Unabhàngig davon sind beide Platten aber auch schon recht voll
und müssen innerhalb des nàchsten Jahres ersetzt oder erweitert werden.
Pro Jahr kommen etwa 100 GB Daten dazu, gelöscht wird nichts. Wenn ich
Fotos bearbeite, kopiere ich sie auf eine extra Arbeitsfestplatte. Die
beiden Festplatten sind reine Archive für die Originale. Aus dem Grund
ist die Zugriffszeit, o.à. auch völlig nebensàchlich. Was ich möchte,
ist allerdings maximale Sicherheit gegen Datenverlust.

Ich überlege nun, ob ich einfach zwei größere Platten kaufe und alles
daraufspiele, oder ob ich etwas in Richtung LVM und/oder RAID mache.
Allerdings habe ich mit beidem keinerlei Erfahrungen.

Der Vorteil von LVM wàre natürlich, dass ich die vorhanden Festplatten
weiter nutzen könnte, bringt aber in der Praxis nicht viel, da eine ja
schon angeschlagen ist. Langfristig wàchst das Archiv aber immer mehr,
wàre also eine Überlegung wert.

Der Nachteil von LVM wàre, wenn ich es richtig verstanden habe, eine
erhöhte Ausfallwahrscheinlichkeit, wobei eine defekte Platte auch die
Daten aller anderen Platten im Verbund unlesbar macht, habe ich das so
richtig verstanden?

Dem könnte wohl man mit einer Kombination aus LVM und RAID gegenhalten.
Bloß, wie sàhe das praktisch aus? Wàre das ein RAID aus LVM-Volumes?
Oder ein LVM, das aus RAID-Einheiten aufgebaut wird? Und bràuchte ich
das dann weiterhin doppelt oder wàre die Redundanz schon enthalten?
Und wieviele Platten bràuchte ich dafür mindestens?

Und die letzte Frage: Lohnt sich der Aufwand überhaupt? Bei 100 GB/Jahr
dauert es zehn Jahre, bis eine 1-TB-Platte voll ist. Bis dahin hat sie
aber vermutlich auch schon erste defekte Sektoren und muss so oder so
ausgewechselt werden. LVM bringt für den Zweck also gar nichts, oder?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Martin

PS: Falls ich hier falsch bin, bitte weiterleiten, danke!
PPS: OS ist Debian stable.
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
03/12/2013 - 03:12 | Warnen spam
Hallo, Martin,

Du meintest am 02.12.13:

Ich speichere meine Digitalfotos aktuell auf zwei 500-GB-Festplatten.
Beide Platten enthalten identische Daten, sind jedoch nicht als
RAID-1 angelegt, sondern die Fotos werden separat auf jede Platte
überspielt.



[...]

Ich überlege nun, ob ich einfach zwei größere Platten kaufe und alles
daraufspiele, oder ob ich etwas in Richtung LVM und/oder RAID mache.



RAID ist keine Datensicherung, RAID ersetzt keine Datensicherung.
Ersetz die 500-GByte-Platten (nach und nach) durch 2-TByte-Platten, die
kosten derzeit etwa 80 Euro/Stück.

Oder sind das USB-Platten? Dann beschaff Dir zuerst einen USB-SATA-
Adapter mit eigenem Netzteil.

Hat übrigens sehr wenig mit Linux zu tun.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen