Arcor-Ärger: Darf Anschluß für eingehende Anrufe gesperrt werden?

17/07/2008 - 15:04 von Maurice Mader | Report spam
Hi!

Wir versuchen schon seit Monaten von Arcor zu einem anderen Anbieter zu
wechseln.

Arcor wurde mitgeteilt, dass wir keine Fortsetzung des Vertrags wünschen und
sie unsere Telefonnummern zur Portierung freigeben sollen. Das hat
"natürlich" nicht geklappt und mit Vorwarnung einiger Nutzer haben wir
rechtzeitig von einem anderen Anbieter neuen ISDN und DSL-Anschluß bestellt
und erhalten.

Die Portierung (erst zum neuen Anbieter spàter zu einem VoIP-Dienst) hat
nicht funktioniert, da angeblich die Nummern von Arcor nicht freigegeben
wurden.


Arcor stellt munter weiter Rechnung und bucht ab.
Briefe, Anrufe, Faxe, Einschreiben usw. alles Ergebnislos.
Widerrufene Abbuchungserlaubnis wird ignoriert und jeden Monat weiter
abgebucht.

Seit einem HALBEN JAHR wird dies von uns immer wieder zurückgebucht.


Ca. seit Ostern können wir nicht mehr über den alten Anschluß raus
telefonieren.
Den haben wir nur noch zum testen aktiviert. Auch DSL oder Internet wird
nicht mehr genutzt.
Alles làuft über den neuen Anbieter und dort auch bezahlt.

Seit dieser Woche können wir auch nicht mehr angerufen werden.
(Ohne Mitteilung, das merkt man erst wenn Besuch vor de Tür steht und
sichbeschwet.)
Ist es rechtens, dass auch eingehende (bei Zahlungsverzug) nicht mehr
möglich sind?
Was ist mit der Tatsache, dass nun auch keine Notrufe (o.à.) mehr möglich
wàren?


Wie weiter verhalten?
Wir wollen mit denen nichts mehr zu tun haben.
Nur unsere (teils 30 Jahre alten Rufnummern) zum neuen Anbieter übernehmen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Viehrig
17/07/2008 - 17:14 | Warnen spam
Maurice Mader schrieb:

[...]

Arcor stellt munter weiter Rechnung und bucht ab.



Das ist nichts besonderes. Das ist für diesen Laden absolut üblich.

Ich hatte deshalb Strafanzeige wg. gewerbsmàßigen Abrechnungsbetruges und
illegalen Konteneingriffs gestellt. Da hatte das auf einmal ein Ende.

Wie weiter verhalten?
Wir wollen mit denen nichts mehr zu tun haben.
Nur unsere (teils 30 Jahre alten Rufnummern) zum neuen Anbieter übernehmen.



Wieso laßt Ihr Euch das bieten? Was sagen ein paar Rechtsanwàlte dazu?

Ich ziehe die Frage zurück. Leuten, die wie Du merkbefreit eine
Technikgruppe damit vollsülzen und das auch noch per XPost ohne F'up2,
denen gehört's gar nicht anders.

Andi

Die nominell zunàchst durchaus nicht zwangslàufig sachfremde Überlegung, ob
eine in dieser beinahe ausschließlichen Form dezidierte Frage auch zeitnah
in jener weitgehend entschiedenen Art und Weise unmittelbar zu beantworten
wàre, könnte unter Umstànden hinreichend differenziert zu betrachten sein.

Ähnliche fragen