Argumente gegen Klimahysterie

18/03/2011 - 06:35 von Vogel | Report spam




Die heutige mittlere Temperatur entspricht in etwa dem Allzeit-Mittel.




Vor 500 Mio Jahren bis etwa vor 80 Mio Jahren (also in der Zeit der
Dinosaurier) hatte die mittlere Temperatur starke Schwankungen um bis
zu 8° höher als das Allzeit-Mittel, aber auch einmal(vor 300 Mio
Jahre) bis zu -2° darunter.




Vor 50 Mio Jahre war die mittlere Temperatur auf der Erde um 6° höher
als das Allzeit-Mittel. Die mittlere Temperatur sank dann allmàchlich
ab bis vor 5 Mio Jahre auf 0,5° über dem Allzeit-Mittel.




Danach sank sie bis vor 500000 Jahren auf -2° unter dieses Mittel.




Von vor 500000 Jahren bis vor 12000 Jahren schwankte die mittlere
Temperatur in vier Zyklen(grosse Eiszeiten) zwischen -3° unter dem
Allzeit- Mittel bis 1° darüber.




Die Erde befindet sich also seit etwa 5 Millionen Jahren in der
kàltesten Epoche in ihrer Geschichte. Von vor 5 Mio Jahre bis vor 2,5
Mio Jahre, war die mittlere Temperatur in etwa so wie heute. Von vor
etwa 2,5 Millionen Jahre bis vor 12000 Jahren war die kàlteste Epoche
in der Erdgeschichte.




Die mittlere Temperatur der letzten 10000 Jahre entspricht etwa dem
Allzeit-Mittel. Wir leben also seit 10000 Jahren in einem
Allzeit-Optimum, für uns Menschen. Der Erde ist das aber egal.




In erdgeschichtlich naher Zeit 8000v.Ch. bis 4000v.Ch, war die
mittlere Temperatur um etwa 1° höher als in den 2000n.Ch. Jahren
unserer Ära. Erst in den letzten 100 Jahren hat sich das Klima wieder
erwàrmt auf das Niveau von 1° in oben erwàhntem Zeitraum, was aber auf
lange Sicht immer noch ein Klacks ist in der Erdgeschichte, ja selbst
in der Erdgeschichte der letzten 500000 Jahre. Aus diesem kurzen
Zeitraum von 100 Jahren kann man aber statistisch auf keinen
systematischen Einfluss durch irgendetwas schliessen, sei es
antropogen oder sonst was. Das einzige was man daraus schliessen kann,
ist die egozentristische Sicht des Menschen des 20. Jhd.




Das einzige was man sagen kann, ist dass eine antropogene Ursache
nicht ausgeschlossen werden kann, aber auch nicht bewiesen werden
kann. Das ist natürlich kein Freibrief dafür, um unsere Umwelt
hemmungslos zu zerstören.


 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Sude
20/03/2011 - 13:42 | Warnen spam
Am 18.03.2011 06:35, schrieb Vogel:

In erdgeschichtlich naher Zeit 8000v.Ch. bis 4000v.Ch, war die
mittlere Temperatur um etwa 1° höher als in den 2000n.Ch. Jahren
unserer Ära. Erst in den letzten 100 Jahren hat sich das Klima wieder
erwàrmt auf das Niveau von 1° in oben erwàhntem Zeitraum, was aber auf
lange Sicht immer noch ein Klacks ist in der Erdgeschichte, ja selbst
in der Erdgeschichte der letzten 500000 Jahre. Aus diesem kurzen
Zeitraum von 100 Jahren kann man aber statistisch auf keinen
systematischen Einfluss durch irgendetwas schliessen, sei es
antropogen oder sonst was. Das einzige was man daraus schliessen kann,
ist die egozentristische Sicht des Menschen des 20. Jhd.



Gegeben den Fall die mittlere Temperatur wird in den nàchsten 400
Jahren um weitere 8°C steigen und durch die Folgen sterben 90% der
Weltbevölkerung, wird dies erdgeschichtlich eine unerhebliche, kaum
erwàhnenswerte Erderwàrmung sein, die in den 100 jahren danach wieder
zum Durchschnittswert absackt und Kakalaken zu den Màchtigen der Welt
macht. Also kein Grund zur Panik ;-)

Gruß
Stefan

Ähnliche fragen