Asche zu Asche, Eis zu Wasser ( Erdoberfläche )

29/01/2008 - 17:31 von Markus Gronotte | Report spam
Hi,



Gibt es den Rückgang der Polkappen
bzw den Rückgang von Eis eigentlich in Zahlen?



Also konkret die Frage: Wieviele Quadratmeter der Oberflàche der Erde,
die früher (vor 1940 oder vor 1900, whatever) mal mit Eis bedeckt waren,
sind heute Wasser oder Land?



Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Kusmierz
30/01/2008 - 13:15 | Warnen spam
X-No-Archive: Yes

begin quoting, Markus Gronotte schrieb:

Gibt es den Rückgang der Polkappen
bzw den Rückgang von Eis eigentlich in Zahlen?



Ja.

Also konkret die Frage: Wieviele Quadratmeter der Oberflàche der Erde,
die früher (vor 1940 oder vor 1900, whatever) mal mit Eis bedeckt waren,
sind heute Wasser oder Land?



Das ist die falsche Frage: Es kommt nicht auf die Flàche, sondern auf
die Eismasse an. Und die nimmt im jeweiligen Hemisphàrenwinter immer
zu und im darauffolgenden Sommer ab, unterliegt als einem saisonalen
Gang wie auch die atmosphàrische CO2-Konzentration. Gleichwohl gibt es
einen sàkularen Trend.

Solange das maritime Polareis an sich noch vorhanden ist, wirkt es
durch seine Schmelzwàrme natürlich als Temperaturpuffer, verhindert
also das Ansteigen der Meerestemperatur, die für die
Tiefenwasserneubildung und damit den Lauf der thermohalinen
Zirkulationen extrem wichtig ist. Die Reduktion der Eismenge macht
sich aber in den Wassermengen und Temperaturen der
Tiefwasserströmungen bemerkbar, die kontinuierlich z. B. vom AWI
überwacht werden. Parallel dazu gibt es Meßkampagnen zur Messung der
Polareisdicke, um von den Daten der U-Boote unabhàngig zu werden.
(U-Boote messen kontinuierlich die Eisdecke über ihrer Position, weil
sie jederzeit wissen müssen, ob sie im Notfall auftauchen können.
Wegen der Geheimhaltung werden die Daten aber nur mit zeitlicher
Verzögerung und ràumlich und zeitlich verfàlscht veröffentlicht, weil
aus unverschleierten Daten natürlich die Operationen der U-Boote
geschlossen werden können.)

Und das kann man natürlich auch nachlesen - übrigens genau da, wo man
es vermuten würde. Diesbezüglich gibt es übrigens 10 Typen von
Menschen: Diejenigen, die das schon wissen, und dijenigen, die erst
noch ihren Arsch in die Bibliothek (nein, die befindet sich *nicht*
vor der Tastatur) bewegen müssen.

Markus



Ich gebe trotzdem mal eine sachliche Antwort - es lesen schließlich
vielleicht auch erntzunehmende Interessenten mit.

Die Feststellung des Vorhandenseins sàkularer Klimaànderungen ist
übrigens eine andere Sache als die Frage nach deren Ursachen
(anthropogen oder nicht).


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus

Ähnliche fragen