ASUS Mainboard (vielleicht ein bischen OT?)

03/01/2009 - 14:52 von Markus Rupp | Report spam
Hallo zusammen und ein gutes neues Jahr,

vielleicht ist meine Frage hier ein bischen OT, aber ich stelle
sie trotzdem in der Hoffnung, dass hier einige kundige E-Techniker
sind.

Also:
Ich habe Dummheiten mit meinem Laptop gemacht, indem ich auf Linux
aus Versehen einen falschen Treiber installiert und habe mir aller
Wahrscheinlichkeit mein BIOS abgeschossen. (Die Kiste làsst sich zwar
Einschalten, es kommt aber kein Beep, kein Bootdevice...)

Meine Hoffnung: Ich brücke einen offenen Kontakt, oder switche ein
Màuseklavier oder so àhnlich und setze damit die Kiste auf Werkszustand
zurück.

Nur wenn ich keine Doku über das Mainboard habe, sieht die Sache düster
aus.

Auf der Suche im Internet bin ich auf folgende Info gekommen. Die Kiste
(Notebook) ist ein ASUS Z71V von der Firma Issam (gibts nicht mehr) als
i-5500V verkauft. Jetzt steht (in so Verkaufsseiten) alles mögliche drin
was in der Kiste an Komponenten drin ist (weiß ich so wie so *g*). Nur
der Typ des Motherboards, dass ich nach der Doku suchen kann, damit ich
ans "Eingemachte" komme, finde ich nirgends.

Ich hoffe, jemand kann mir helfen ;-).

Grüße
Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Conrads
03/01/2009 - 16:12 | Warnen spam
Markus Rupp schrieb:
Hallo zusammen und ein gutes neues Jahr,



[Laptop bootet nicht mehr]

Ich hoffe, jemand kann mir helfen ;-).

Grüße
Markus



Normalerweise fummelt ein Treiber nicht am Bios rum, auch mal die
Backupbatterie abgeklemmt?

Ich hatte mal was àhnliches an nem Desktop, da waren zu billige Stecker
drin und der Festplatte fehlten die +5 oder +12 V weil der Kontakt aus
dem Stecker gerutscht ist, das war die Kiste auch wie tot.

Sonst bei Segor in Berlin mal fragen, die bieten auch nen Bios Flash
Service an.

Gruß Jan Conrads

Ähnliche fragen