Atheistische Panikwissenschaftler im Klimahysterismus-Fieber

25/06/2010 - 09:51 von inno7 | Report spam
Ein bekannter Wissenschaftler prophezeit den Menschen eine düstere
Zukunft. Durch den Klimawandel könnte es bald zu Ende gehen mit den
Erdbewohnern. Die Entwicklung sei nicht mehr aufzuhalten.

"Wir werden aussterben", zitiert "The Australian" den Mikrobiologen
Frank Fenner. "Was auch immer wir jetzt unternehmen, es ist zu spàt."
Schon in 100 Jahren könnte der "Homo sapiens" Vergangenheit sein.

Die Schuld an dem Ende der Menschheit sieht Fenner in der
Bevölkerungsexplosion und dem "ungezügelten Konsum". "Die
Klimaverànderungen stehen erst ganz am Anfang. Aber schon jetzt können
wir auffàllige Verànderungen beim Wetter beobachten", so der
Wissenschaftler.

Er befürchtet, dass dem Rest der Menschheit dasselbe Schicksal wie den
Bewohnern der Osterinseln blühen wird. Durch die gedankenlose Rodung
ihrer Wàlder hatten die Eingeborenen ihr ehemals fruchtbares Land in
eine Einöde verwandelt.

Allerdings gibt es auch Gegenstimmen zu den düsteren Prophezeiungen des
Wissenschaftlers. So zitiert das australische Nachrichtenportal dessen
Kollegen Stephen Boyden mit den Worten: "Frank könnte Recht haben. Aber
einige von uns hegen immer noch die Hoffnung, dass sich die Menschen
ihrer Situation bewusst werden. Das wiederum könnte zu den notwendigen,
revolutionàren Maßnahmen führen, die die Umwelt zukunftsfàhig machen."

http://de.news.yahoo.com/34/2010062...r-die-mens
chhei-98fda55.html



"Revolutionàre Maßnahmen" wollen sie im Namen des Klimawandelismus
einführen. Massenabtreibungen, Massenmord, Ausrottung aller Menschen bis
auf einen "umweltvertràglichen" Rest von 500 Millionen ... siehe die
"neuen 10 Gebote" der Atheisten auf den Georgia Guidestones ...

ih
 

Lesen sie die antworten

#1 tenner
25/06/2010 - 12:00 | Warnen spam
inno7 # :240/2188.911 meinte am 25.06.10
zum Thema "Atheistische Panikwissenschaftler im Klimahysterismus-Fieber":

Ein bekannter



Du kennst den nàher? Ich nicht.

Wissenschaftler prophezeit den Menschen eine
düstere Zukunft. Durch den Klimawandel könnte es bald zu Ende
gehen mit den Erdbewohnern. Die Entwicklung sei nicht mehr
aufzuhalten.



Steht ja schon in der Bibel, das nahe Ende. Untersparten der Christen
haben bereits mehrfach das Ende mit Jahreszahl gewußt, bisher immer
irrend. Voillkommen ahnungslose behaupten zur Zeit, die südamerikanischen
Indianer (so eiun Stamm der so àhnlich heißt wie Biene Maja) hàtten ein
Ende mit dem Kalender aufgezeigt - nur ist bei deren Kalender nichts
dergleichen ableitbar.

"Wir werden aussterben", zitiert "The Australian" den
Mikrobiologen Frank Fenner.



Naja, wenn der was zu drohenden mikrobiologischen Gefahren gesagt hàtte,
wàre das relevanter als was Du zitierst.

"Was auch immer wir jetzt
unternehmen, es ist zu spàt." Schon in 100 Jahren könnte der
"Homo sapiens" Vergangenheit sein.



Prima Zeitspanne. Wenn das eintritt ist er und alle seine heutigen Leser
ja nicht mehr zum These prüfen da sondern verstorben.

Die Schuld an dem Ende der Menschheit sieht Fenner in der
Bevölkerungsexplosion



ach so, das ist ne alte Idee. Malthus war auch nicht der erte damit.

und dem "ungezügelten Konsum".



Meiner ist durch mein Einkomen gezügelt. Deiner und seiner nicht?

"Die
Klimaverànderungen stehen erst ganz am Anfang. Aber schon
jetzt können wir auffàllige Verànderungen beim Wetter
beobachten", so der Wissenschaftler.



Und Wetter und Klima, das schwant sogar einem Mikrobiologen, haben
irgendwie miteinander zu tun. Zur Eiszeit war ja das Wetter auch anders
und nicht nur das Klima.

Er befürchtet, dass dem Rest der Menschheit dasselbe Schicksal
wie den Bewohnern der Osterinseln blühen wird.



Ein naheliegender Vergleich. Denn wir wissen ja alle was denen warum
passierte.

Durch die
gedankenlose Rodung ihrer Wàlder hatten die Eingeborenen ihr
ehemals fruchtbares Land in eine Einöde verwandelt.



Ah, er war vermutlich dabei. "Gedankenlos" ist schon mal prima, genau wie
die 100 Jahre oder das "schrankenlos".

Allerdings gibt es auch Gegenstimmen zu den düsteren
Prophezeiungen des Wissenschaftlers.



Nein!! Wer hàtte das vermutet. Gut das Du darauf hinweist.

So zitiert das
australische Nachrichtenportal



Klar, ich hole meine Nachrichten auch immer aus australischen Portalen.
Viel verlàßlicher als hiesige.

dessen Kollegen



Noch ein Mikrobiologe?

Stephen Boyden
mit den Worten: "Frank könnte Recht haben.



Was impliziert das Frank Unrrecht haben könnte. Eine wirkliche Information
(viele sagen ja, das Information die Beseitigung von Ungewwissheit wàre -
und das geschieht hier beispielgebend). Danke für Deinen hilfreiche Mühe.

Aber einige von uns
hegen immer noch die Hoffnung, dass sich die Menschen ihrer
Situation bewusst werden. Das wiederum könnte zu den
notwendigen, revolutionàren Maßnahmen führen, die die Umwelt
zukunftsfàhig machen."



Aha, die Umwelt wird zukunftsfàhig wenn wir uns unserer Situation bewußt
werden. Gute Sache das, da müssen ja nicht wir uns àndern und zukunftfàhig
werden sondern das macht die Umwelt für uns. Wobei es nun wieder wenig
beruhigt, das da nur "einige" und das nur "immer noch" die Hoffnung hegen.

http://de.news.yahoo.com/34/2010062...ognose-fue
r-die-mens chhei-98fda55.html



Auf wieviel Treffer mag man kommen, wenn man bei google nach düsteren
Prognosen sucht?

"Revolutionàre Maßnahmen" wollen sie im Namen des
Klimawandelismus einführen. Massenabtreibungen, Massenmord,
Ausrottung aller Menschen bis auf einen "umweltvertràglichen"
Rest von 500 Millionen ... siehe die "neuen 10 Gebote" der
Atheisten auf den Georgia Guidestones ...



Typische Dinge, die Atheisten mit der Welt vorhaben. Gott, lass Hirn vom
Himmel regnen, neee besser nicht - mehr als das futtern können hirnlose eh
nicht.

Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.

Ähnliche fragen