Athlon XP 2000+ zu langsam

09/09/2007 - 01:44 von Heinz-Jürgen Bader | Report spam
Servus!
Vor kurzem machte ich eine interessante Feststellung. Mein PC (MB:
ASUS A7N8X-E Deluxe) fror ein, und konnte dann nicht mehr hochfahren.
Das heißt, das BIOS-Programm lief durch, machte von selbst einen
Reset, lief durch usw. Ich habe Speicherriegel ein- und ausgesteckt,
Slots getauscht, keine Änderung.
Da ich nun auf eine defekte CPU (Athlon XP 2000+) tippte, ließ ich sie
von meinem Hàndler überprüfen. Ergebnis: CPU ist okay. Also CPU wieder
eingebaut, eingeschaltet. Meldung, dass CPU-Takt nicht stimmt. Im BIOS
kontrolliert, dort steht wie immer 133x12,5. Aber damit funktioniert
nichts. Dann bin ich auf Multiplikator 10 runtergegangen - alles o. k.
Ich habe mich dann hinaufgetastet bis Multiplikator 11,5, da
funktioniert der PC auch noch, bei größerem Multiplikator aber nicht
mehr.
Kann es also sein, dass eine CPU altersschwach wird und dann nur mehr
mit langsamerem Takt làuft?
Noch eine interessante Entdeckung: SiSoft Sandra 2007 zeigt nicht die
tatsàchlich eingebaute CPU an, sondern verwendet die eingestellte
Taktfrequenz. Das heißt, dass jetzt beim Namen nicht mehr der
tatsàchlich eingesetzte XP 2000+ angezeigt wird, sondern XP 1800+.

Heinz
 

Lesen sie die antworten

#1 Shinji Ikari
09/09/2007 - 03:35 | Warnen spam
Guten Tag.

Heinz-Jürgen Bader schrieb

Vor kurzem machte ich eine interessante Feststellung. Mein PC (MB:
ASUS A7N8X-E Deluxe) fror ein, und konnte dann nicht mehr hochfahren.
Das heißt, das BIOS-Programm lief durch, machte von selbst einen
Reset, lief durch usw.



... Das Symptom erlebte ich bei einem Board, bei dem die Kondensatoren
und in Folge die Spannungsregler defekt wurden.

Also CPU wieder
eingebaut, eingeschaltet. Meldung, dass CPU-Takt nicht stimmt. Im BIOS
kontrolliert, dort steht wie immer 133x12,5. Aber damit funktioniert
nichts.



Versuche es testhalber auch 'mal mit 100Mhz FSB. Wenn es klappt,
koennte wirklich die Spannungsversorgung (Festspannungsregler auf dem
Board) hinueber sein.

Dann bin ich auf Multiplikator 10 runtergegangen - alles o. k.
Ich habe mich dann hinaufgetastet bis Multiplikator 11,5, da
funktioniert der PC auch noch, bei größerem Multiplikator aber nicht
mehr.



...weil da die Anforderungen an die Spannungsversorgung immer hoeher
werden. Irgendwann klappt die dann zusammen.

Kann es also sein, dass eine CPU altersschwach wird und dann nur mehr
mit langsamerem Takt làuft?



Nicht die CPU, sondern das Board.

MfG, Shinji
P.S.:Wegen akt.Viren/Wuermern werden Mails >141Kbyte <155KByte geloescht.

Ähnliche fragen