Athlon XP2500+ Barton übertakten

14/03/2011 - 15:42 von Peter Weber | Report spam
Hallo NG,
habe noch einen alten Rechner mit EPOX 8K3A+ Board und einem Athlon XP2500+
Barton und 2 GB PC333 DDR1 RAM.
Momentan ist der Prozessor und RAM auch mit 166 MHz getaktet, Multiplikator
der CPU ist momentan x11.
Kann ich den Wert auf x13 anheben um auf das XP3000+ Niveau zu kommen ?
Mit freundlichen Gruss
Peter Weber
 

Lesen sie die antworten

#1 Hartmut Scholz
14/03/2011 - 17:03 | Warnen spam
Hallo

"Peter Weber" schrieb im Newsbeitrag
news:ill9hg$nlp$
Hallo NG,
habe noch einen alten Rechner mit EPOX 8K3A+ Board und einem Athlon
XP2500+ Barton und 2 GB PC333 DDR1 RAM.
Momentan ist der Prozessor und RAM auch mit 166 MHz getaktet,
Multiplikator der CPU ist momentan x11.
Kann ich den Wert auf x13 anheben um auf das XP3000+ Niveau zu kommen ?



Probieren geht über studieren.
AMD-CPUs können mit Übertaktungen unterschiedlich gut umgehen. Manchmal
kommt es auf das Stepping an, ob eine CPU etwas mehr vertràgt als eine
andere.
Zumindest eine optimale Kühlung dürfte unumgànglich sein. Und Überwachung im
laufenden Betrieb, wenn Dein Barton das mitmacht.
Du willst den Multiplikator ja gleich um zwei volle Stufen anheben. Hast Du
denn schon mal kleinere Zwischenschritte probiert?
Kann Dein Board die VCore für den Prozessor anheben?

Grundsàtzlich würde ich sagen: Lass es bleiben. Der Geschwindigkeitszuwachs
dürfte allenfalls messbar, aber kaum spürbar sein. Du wirst die höhere
Geschwindigkeit mit einer deutlich höheren Geràuschentwicklung durch die
Kühlung "bezahlen" müssen. Und der Stabilitàt tust Du damit keinen Gefallen.
Abgesehen davon, daß die höhere Taktung, ggf. höhere Spannung, und die damit
verbundene höhere thermische Belastung des Systems die Lebensdauer nicht
gerade fördern.

MfG
HartmutS

Ähnliche fragen