ATmega64 PORTG merkwürdiges Verhalten

11/06/2010 - 14:50 von Clemens Meerbaum | Report spam
Erstmal vorbeugen: ATmega103 compatibility mode ist _ausgeschaltet_!

Mein Problem:
Ueber einen 40106 Schmitt-Trigger habe ich 5 Tasten entprellt und die
ST-Ausgaenge an Port G4..0 angeschlossen.

Pull-Ups im µC eingeschaltet:
PG1 und PG4 funktionieren normal. Erkennung funktioniert.
Taster losgelassen: 5V an PG1, PG4
Taster gedrueckt: 0V an PG1, PG4

PG0, PG2 und PG3 verhalten sich komisch.
Taster losgelassen: 5V an PG0, PG2, PG3
Taster gedrueckt: 4,85V an PG0, PG2, PG3
Wenn ich die Pull-Ups abschalte, aendert sich der Pegel von 150mV auf 0V.

Wenn ich die Pins PG0, PG2 und PG3 direkt auf Masse lege, fliessen 90mA
Strom aus dem Controller heraus (pro Pin!).

DDRG = 0x00; PORTG = 0xff;

Laut Datenblatt ist nach Abschalten des ATm103-CMode PortG ein
bidirektionaler I/O-Port, wie alle anderen auch. Mit Ausnahme, dass er
nicht im I/O-Adressbereich liegt sondern ueber Memory adressiert wird.
Kennt jemand dieses Phaenomen und hat es loesen koennen? Ich habe
inzwischen 2 Chips ausprobiert, beide das gleiche Verhalten. Wenn ich
die Tasten an PORTC anschliesse, ist alles in Ordnung.

Gruß,
Clemens
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Nocon
11/06/2010 - 15:02 | Warnen spam
Clemens Meerbaum wrote:

PG0, PG2 und PG3 verhalten sich komisch.
Taster losgelassen: 5V an PG0, PG2, PG3
Taster gedrueckt: 4,85V an PG0, PG2, PG3
Wenn ich die Pull-Ups abschalte, aendert sich der Pegel von 150mV auf 0V.

Wenn ich die Pins PG0, PG2 und PG3 direkt auf Masse lege, fliessen 90mA
Strom aus dem Controller heraus (pro Pin!).

DDRG = 0x00; PORTG = 0xff;



Hab' jetzt keine Zeit in's Datenblatt zu gucken, würde aber mal
vermuten, daß der JTAG-Port beim Mega64 auf Port G liegt und aktiv ist.
-> Per Fuse abschalten.

Ähnliche fragen