Forums Neueste Beiträge
 

Atmel zwischen DCF77-Empfänger und weiterem Atmel

25/10/2010 - 14:45 von Stefan Krister | Report spam
Hi,

ich bràuchte mal von den Mikrocontroller-Auskennern hier eine
Einschàtzung zur Machbarkeit des Folgenden:

Gegeben sind diverse Uhren auf AtMega 168 Basis - konkret die "Ice Tube
Clock" [1] und die "Monochron" [2]. Dummerweise geht zumindest erstere
nicht sehr genau - bzw. die Genauigkeit schwankt mit der
Umgebungstemperatur. So dachte ich, dass so ein DCF77 Empfànger [3] das
Problem lösen müsste. Dummerweise ist leider kein passender Eingang des
Atmels mehr frei, wo man das DCF77 Signal anlegen könnte.

Lt. den Schaltplànen [4]/[5] wàren TXD und RXD noch frei. Was mich
darauf brachte, die Zeitinformationen mittels einem weiteren Atmel
seriell in die Uhr zu speisen.

Ich bràuchte also nur die 4 Leitungen VCC, GND, RXD und TXD aus den
Uhren herausholen und mit den 3 Leitungen (VCC, GND, Signal) des
Empfàngers mittels eines weiteren Atmels zusammenbringen.

Ich hoffe, das ist bis hierher einigermassen verstàndlich gewesen. Nun
zu meinen Fragen:

1. Auf [6] gibt es 3 verschiedene Atmel Header Kits. Welcher der
möglichen Atmels erscheint Euch als geeignet, obige Aufgabe zu lösen?
Insbesondere bei den Tinies bin ich mir nicht sicher ...

2. Das geeignete Header Kit würde ich im DCF77-Empfànger-Gehàuse
unterbringen wollen. Ist die ràumliche Nàhe dem Empfang zutràglich oder
würdet Ihr einen Mindestabstand einhalten wollen? Dass der Empfànger
nicht in die Nàhe der Röhre darf, weiß ich. Erst ab ca 1m Abstand wird
der Empfang gut.

3. In welcher Form würdet Ihr die Zeitinformation seriell zur Verfügung
stellen? Ich dachte da an einen Unix Timestamp.

4. Soll die Zeitinformation permanent gesendet werden, oder sollte ich
eine Art 2-Wege Kommunikation verwenden, wo der Atmel auf ein Kommando
wartet und erst nachdem er es erhalten hat entspr. reagiert?

[1] http://www.ladyada.net/make/icetube/design.html
[2] http://www.ladyada.net/make/monochron/design.html
[3]
http://www.clausurbach.de/shop/prod...aetze.html
[4] http://www.ladyada.net/images/icetube/microsch.gif
[5] http://www.ladyada.net/images/monoc...hmicro.png
[6] http://store.tinkerlog.com/store/in...mp;cPath=3

MfG

Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Baeuerle
25/10/2010 - 15:23 | Warnen spam
Stefan Krister wrote:

Gegeben sind diverse Uhren auf AtMega 168 Basis - konkret die "Ice Tube
Clock" [1] und die "Monochron" [2]. Dummerweise geht zumindest erstere
nicht sehr genau - bzw. die Genauigkeit schwankt mit der
Umgebungstemperatur. So dachte ich, dass so ein DCF77 Empfànger [3] das
Problem lösen müsste. Dummerweise ist leider kein passender Eingang des
Atmels mehr frei, wo man das DCF77 Signal anlegen könnte.

Lt. den Schaltplànen [4]/[5] wàren TXD und RXD noch frei. Was mich
darauf brachte, die Zeitinformationen mittels einem weiteren Atmel
seriell in die Uhr zu speisen.



Also sind doch noch 2 Pins frei. PD0 und PD1 kann man vom USART
abtrennen und als normale I/O Pins verwenden (RXEN0 und TXEN0 Bits in
UCSR0B auf Null setzen). Das sollte also auch ohne zusaetzliche CPU
gehen.


Micha

Ähnliche fragen