Atomuhren

14/01/2009 - 19:21 von ChristianT | Report spam
Hallo Leute,
bei Atomuhren werden immer Ganggenauigkeiten von beispielsweise 1s
Abweichung pro x-Millionen Jahren usw. angegeben.
Wie ist so eine Aussage überhaupt möglich ohne eine noch genauere
Referenz zu haben?

Vielen Dank im Voraus
Christian Tauschek
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Damm
14/01/2009 - 19:59 | Warnen spam
Moin,

ChristianT schrub:

bei Atomuhren werden immer Ganggenauigkeiten von beispielsweise
1s Abweichung pro x-Millionen Jahren usw. angegeben.
Wie ist so eine Aussage überhaupt möglich ohne eine noch
genauere Referenz zu haben?



Das ist sicher ein rechnerischer Wert.

Man misst irgendwas an Atomen, was ist erstmal egal. Irgendein
Vorgang, der immer gleich lange dauert. Aber nicht alles was an
Atomen so passiert, dauert immer gleich lange, es gibt
statistische Schwankungen. Unschàrferelation und solche Themen
kommen da rein.

Wenn man jedoch an vielen Atomen misst und den Mittelwert bildet,
gleichen sich diese Ungenauigkeiten/Unsicherheiten aus.

Da man die Unsicherheit der betreffenden Vorgànge für einzelne
Atome berechnen kann (Quantentheorie vorausgesetzt) und weil man
berechnen kann, wie sich Schwankungen von Einzelmessungen auf
den Mittelwert vieler Messungen auswirken, kann man ausrechnen,
um wie viel der gemessene Mittelwert maximal vom Idealwert
zufàllig abweichen kann. Und das dürfe die genannte Zahl an
Genauigkeit sein.

Denn auf eins verlàsst man sich: Die betreffenden Atome tun immer
und überall das gleiche. Wenn sich jedoch die Naturkonstanten
mit der Zeit àndern, sieht es schlecht aus. Es ist aber derzeit
noch eher wenig umstritten, dass die Naturkonstanten so bleiben
wie sie sind.

Das heißt nicht, dass man weiß, wie lang eine Sekunde nun genau
ist. Dazu bràuchte man in der Tat irgendwelche anderen
Referenzsystem zum Kalibrieren.

CU Rollo

Ähnliche fragen