ATtiny24A unter Linux programmieren?

05/10/2014 - 15:06 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

ich habe ein ".hex"-File das in einen ATtiny24A programmiert werden soll.

Neben dem Hex-File habe ich noch folgende Info:

fusebyte low: 0x42
fusebyte high: 0xDF

Einen Rechner mit "alten Schnittstellen" (echtes Seriell und Parallel)
habe ich da. Betriebssystem in jedem Fall Linux.

Was ist der einfachste Weg für ein/zwei Chips das .hex "reinzukriegen"?
Das man da "avrdude" nehmen kann habe ich schon rausgefunden aber wie
verbinde ich Chip und Computer am "günstigsten"?

Bei ebay gibt es z.B. sowas: http://www.ebay.de/itm/270815217403

Komme ich damit zum Ziel? Wo finde ich raus wie ich den Microcontroller
an das Flachband bauen muss?

Kann ich eigentlich mehrfach programmieren oder ist der Chip schon beim
ersten Bespielen "verbrannt"?

Danke im Voraus für jeden Tipp.

Gruß

Manuel
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan
05/10/2014 - 15:18 | Warnen spam
Am 05.10.2014 15:06, schrieb Manuel Reimer:
Hallo,

ich habe ein ".hex"-File das in einen ATtiny24A programmiert werden soll.

Neben dem Hex-File habe ich noch folgende Info:

fusebyte low: 0x42
fusebyte high: 0xDF

Einen Rechner mit "alten Schnittstellen" (echtes Seriell und Parallel)
habe ich da. Betriebssystem in jedem Fall Linux.



Das sollte grundsàtzlich gehen, ich mach das aber nur mit Windows


Was ist der einfachste Weg für ein/zwei Chips das .hex "reinzukriegen"?
Das man da "avrdude" nehmen kann habe ich schon rausgefunden aber wie
verbinde ich Chip und Computer am "günstigsten"?



avrdude ist ok, das gibt es sicher auch für Linux


Bei ebay gibt es z.B. sowas: http://www.ebay.de/itm/270815217403



Könnte gehen, aber da steht nicht dabei, womit das kompatibel ist.
Üblicherweise gibt es den Hinweis STK500, der fehlt hier aber. Könnte
also gehen, aber vieleicht auch nicht, ich konnte es jedenfalls nicht
anhand der Beschreibung herausfinden. Es gibt aber ja noch andere Angebote.

Es gibt übrigens auch Adapter, die über den alten Printer-Port laufen.
Das ist dann ziemlich einfach selber zu bauen.


Komme ich damit zum Ziel? Wo finde ich raus wie ich den Microcontroller
an das Flachband bauen muss?



Ungefàhr so wie da beschrieben:

http://www.mikrocontroller.net/topic/66305


schau dir auch mal das GIF an

Kann ich eigentlich mehrfach programmieren oder ist der Chip schon beim
ersten Bespielen "verbrannt"?



Sollte gehen. Alle AVRs die ich kenne, haben Flash und können mehrfach
programmiert werden.



Danke im Voraus für jeden Tipp.

Gruß

Manuel

Ähnliche fragen