Audio-Quellenumschaltung selber bauen

21/02/2008 - 21:39 von Thobias Schreiner | Report spam
Hallo,

ich benötige ein Quellenumschaltung für viele (ca. 10) Audio-Signale
(Line-Pegel) auf 3-4 Empfànger (Verstàrker, PC, Aufnahme-Geràt,
Mischpult).
Schön wàre es, wenn einige der Signale symmetrisch sein dürften, und
eine Wandlung symmetrisch<->assymetrisch stattfindet.
Ich würde mir das gerne selber bauen.
Ideal wàre es, wenn es rein passiv wàre.
Welche Übertrager sind geeignet?
Welche Schalter verwendet man am besten, um möglichst wenig
Übersprechen zu haben?
Daisy-Chain-Taster, oder Dreh-Umschalter?

Beste Grüße
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Hünnebeck
21/02/2008 - 22:08 | Warnen spam
Thobias Schreiner schrieb:

ich benötige ein Quellenumschaltung für viele (ca. 10) Audio-Signale
(Line-Pegel) auf 3-4 Empfànger (Verstàrker, PC, Aufnahme-Geràt,
Mischpult).
Schön wàre es, wenn einige der Signale symmetrisch sein dürften, und
eine Wandlung symmetrisch<->assymetrisch stattfindet.
Ich würde mir das gerne selber bauen.
Ideal wàre es, wenn es rein passiv wàre.



Passiv solltest Du aber nur machen, wenn ein Eingang immer nur auf einen
einzigen Ausgang geschaltet werden kann. Baust Du aber eine analoge
Patchbay, bei dem jeder Ausgang unabhàngig auf jeden Eingang geschaltet
werden kann, dann könnte die Belastung einer Quelle zu groß werden (wenn
sie mehrere Eingànge parallel betreiben muß). Dann solltest Du eine aktive
Lösung wàhlen. Die ist vermutlich billiger als die gleiche Menge an
Übertragern:
- pro Ausgang 1 Impedanzwandler
- legt man den Impedanzwandler so aus, daß er einen symmetrischen
Eingang hat, und schaltet sowohl + und - Signalleitung, dann kann
jeder Eingang symmetrisch beschaltet werden.

Welche Übertrager sind geeignet?
Welche Schalter verwendet man am besten, um möglichst wenig
Übersprechen zu haben?
Daisy-Chain-Taster, oder Dreh-Umschalter?



Nicht die Schalter sind fürs Übersprechen verantwortlich, sondern
parallel liegende nichtabgeschirmte Leitungen von hinten (Buchsen)
nach vorne (Schalter). Dem làßt sich abhelfen, indem man auch im
Inneren der Patchbay geschirmte Kabel verwendet. Oder man setzt eine
Relaisplatine direkt an die Buchsen. Oder man verbaut die Drehschalter
in Buchsennàhe und verwendet Achsverlàngerungen zur Frontplatte.

Vielleicht ist aber auch eine normale Patchbay brauchbar:
http://www.thomann.de/de/patchbays.html

Tschau
Andreas
Andreas Hünnebeck | email:
PGP-Key: http://www.huennebeck-online.de/pub...ndreas.asc
GPG-Key: http://www.huennebeck-online.de/pub...ndreas.asc

Ähnliche fragen