Auf Kunstmesse fotografieren

13/07/2016 - 17:42 von Heinrich Pfeifer | Report spam
Hallo,

letzten Monat besuchte ich die Art Basel und las zuvor auf deren
Webseite, dass das Fotografieren für private Zwecke erlaubt sei, mit den
üblichen Einschrànkungen (kein Blitz, kein Stativ, kein Selfiestick).

An der Kasse und auf großen Plakaten im Wartebereich war der selbe Text
ausgehàngt. Aber beim Passieren der Sicherheitskontrolle wurde ich
zurückgewiesen: "Keine Spiegelreflex!". Ich wurde dann ein bisschen laut
und wies auf die öffentliche Erlaubnis hin, aber die Leute hinterm
Tresen wurden ebenfalls sehr deutlich und meinten, damit hàtten sie
nichts zu schaffen, ihre Anweisung erlaube nun mal keine SLR.

Ich also nochmal zurück zur Garderobe, DSLR weggepackt und wieder rein.
Habe den Messebesuch dann trotzdem genossen, nachdem ich mir nicht
verkneifen konnte, einige Kompaktknipser darauf hinzuweisen, dass sie
doch ihren Blitz bàndigen sollen.

Nach dem Besuch habe ich meinen Ärger in einer Email ans Management der
Art Basel zum Ausdruck gebracht und erhielt einen lapidaren Dreizeiler
als Antwort.

Natürlich haben diese Leute das Hausrecht und können alles verbieten,
was ihnen in den Kram passt, aber dann sollen sie das gefàlligst vorher
sagen.

Hat jemand von euch schon mal irgendwo Ähnliches erlebt?



Tschüss

Heinrich
mail: new<at>pfei.eu
 

Lesen sie die antworten

#1 Volker Bartheld
13/07/2016 - 20:02 | Warnen spam
On Wed, 13 Jul 2016 17:42:07 +0200, Heinrich Pfeifer wrote:
letzten Monat besuchte ich die Art Basel und las zuvor auf deren
Webseite, dass das Fotografieren für private Zwecke erlaubt sei
[...] Aber beim Passieren der Sicherheitskontrolle wurde ich
zurückgewiesen: "Keine Spiegelreflex!". [...]
Hat jemand von euch schon mal irgendwo Ähnliches erlebt?



Nicht direkt (d. h. mit genereller Fotografiererlaubnis, die dann vor Ort
relativiert wurde), aber mit sehr detaillierten Einschrànkungen bzgl. der
Technik:

- kein Blitz,
- keine Spiegelreflex,
- keine Brennweite über 70 (oder 200mm),
- kein Stativ (incl. oder excl. Einbein),
- Knipsen ja, Filmen nein,
- nur mit Presseausweis,
- nur zu privaten Zwecken (und mit vorheriger Anmeldung),
- nur zu gewissen Tageszeiten

und beliebige Permutationen/Argumentationen, u. A. das "D-SLRs automatisch
Profiausrüstung" wàren. Na, wenn das die zahllosen Leicas und Fujis mit
FX-Sensor wüßten...

In der HFF München (http://www.hff-muenchen.de) fotografiert und filmt
nahezu jeder innen und außen herum, ich habe bislang auch kein
diesbezügliches Verbotsschild gesehen. War aber so blöd zu fragen und
bekam prompt eine Absage. Man könnte das Gelànde mieten. Na klar.

Dafür darf man in der Neuen Pinakothek annàhernd alles. Auch wegen meines
Stativs hat man mich nicht geschimpft. Im U-Bahnhof hingegen gabs dafür
einen Rüffel, steht aber auch klar in den Betriebsbedingungen
(https://www.mvg.de/services/kontakt...-film.html). Dafür kommt man
per Kontaktformular (https://www.mvg.de/services/kontakt/formular.html)
recht schnell ans Ziel, kann also auch mehrsekündige Aufnahmen mit
ND-Filter machen.

Ciao,
Volker

@: W E B 2 0 1 6 at B A R T H E L D dot N E T
3W: www.bartheld.net

Ähnliche fragen