Auf neueste openSUSE-Version updaten?

21/11/2013 - 17:14 von Richard Fonfara | Report spam
Hallo,

empfiehlt es sich, jeweils die neueste open-SUSE-Version aufzuspielen,
auch wenn man die neuen Programme etc. gar nicht braucht? Ich denke da
z. B. an die Beseitigung von Sicherheitslücken und Bugs. Oder wird das
durch die immer wieder zur Verfügung gestellten Updates und Bugs gefixt?

Freundliche Grüße

Richard Fonfara
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Meltzer
21/11/2013 - 17:38 | Warnen spam
* Richard Fonfara schrieb:

empfiehlt es sich, jeweils die neueste open-SUSE-Version aufzuspielen,
auch wenn man die neuen Programme etc. gar nicht braucht? Ich denke da
z. B. an die Beseitigung von Sicherheitslücken und Bugs. Oder wird das
durch die immer wieder zur Verfügung gestellten Updates und Bugs
gefixt?



Ja, was den Sicherheitsaspekt angeht hast Du mit frühen Upgrades keine
Vorteile. Solange die verwendete Version im Support ist, bekommst Du
Updates und Bugfixes.

Es kommt auch so gut wie nie vor, das Anwendungsprogramme oder
Desktopsysteme nur für die neueste openSUSE-Version erscheinen, und
nicht auch in Backports. Neue Konzepte im Systembereich (z.B. den
Bootprozess betreffend) werden eher mal nur in einer neuen oS-Version zu
finden sein.

Gruß -- Olaf Meltzer

openSUSE 13.1 (i586) mit Kernel 3.11.6-4-desktop
KDE: 4.11.2
Nettop mit Intel(R) Atom(TM) CPU 230 2 Core @ 1.60GHz

Ähnliche fragen