Aufbau der Registry

22/12/2008 - 07:19 von Maximilian Tescher | Report spam
Hallo,

ich habe ein instaliertes Programm über das verschidene Tools
gestartet werden die als DLL im Verzeichnis abgelegt sind.


Über Menu-Mapping (glaube so nennt man das?) ist in der Registry im
für das Programm unter HKCR\CLSID\{GUID} ein Schlüssel eingetragen
der
den Menüpunt darstellt. Im gleichen Eintrag gibt es dann noch ein
Schlüssel ProgID.


Auf der Suche nach den Zusammenhàngen konnte ich feststellen, das
diese GUID und die ProgID an weiteren Stellen auftaucht, darinn dann
wieder eine neue GUID für TypeLib usw.


Da die aufzurufende DLL dann in einem weiteren gefundenen Eintrag
korrekt eingetragen ist, das Programm aber in anderes Tool als das
eingetragene startet, möchte ich gerne wissen, wie den die Registry
für sowas funktioniert.


Habe die DLL auch schon mal un- und registriert, leider noch immer
das
gleiche Problem.


Wie gesagt, es interessiert mich erst mal wie das funktioniert,
vieleicht hilft es mir dann bei der Fehlersuche.


Viele Grüsse,
Maxi
 

Lesen sie die antworten

#1 Jochen Ruhland
22/12/2008 - 10:57 | Warnen spam
Hi,

Maximilian Tescher schrieb:

Wie gesagt, es interessiert mich erst mal wie das funktioniert,
vieleicht hilft es mir dann bei der Fehlersuche.



die Registry ist nichts anderes als eine Datenbank. Die einzelnen Werte
werden adressiert durch Registry-Pfad (z.B.
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows)
und Name (z.B. Programs). Unter so einem Pfad wird dann (je nach
Eintragstyp) eine Zeichenkette (REG_SZ), eine Zahl (REG_DWORD) oder ein
binàres Array von Werten (REG_BINARY) gespeichert.

Die Funktionalitàt (WAS passiert wenn ich WO WELCHEN Wert eintrage)
liegt aleine in den Programmen die die Registry verwenden. Insofern
wirst du ohne Einblick in den Sourcecode deiner Applikation den Fehler
nicht weiter eingrenzen können.

Jochen

Ähnliche fragen