Auffrischung des Prüfungsstoffes : Virtuelle Teilchen

07/07/2014 - 01:18 von Raumladung | Report spam
Der wesentliche Unterschied zwischen den (real beobachtbaren) reellen Teilchen und den unbeobachtbaren virtuellen Teilchen ist, dass Energie E und Impuls p im virtuellen Zustand nicht die Energie-Impuls-Beziehung E^2-p^2 c^2 = m^2 c^4 erfüllen, wenn m die wohlbestimmte Masse desselben Teilchens in reellem Zustand ist. Man kann daher sagen, dass virtuelle Teilchen keine definierte Masse besitzen, im Fachjargon: "sie sind nicht auf die Massenschale limitiert" (oder sie sind nicht "on-shell"). Beispielsweise übertràgt das virtuelle Photon bei der elastischen Streuung zweier Elektronen, im Schwerpunktsystem betrachtet, nur Impuls, aber keine Energie.
 

Lesen sie die antworten

#1 Raumladung
08/07/2014 - 01:11 | Warnen spam
Für die die nicht mal wissen was eine Massenschale ist :

Bezeichnung für den Zustand eines Elementarteilchens mit der Masse m und dem Vierer-Impuls p, wenn es die Beziehung Massenschale erfüllt. Aus der Speziellen Relativitàtstheorie folgt, dass sich ein freies Teilchen stets auf seiner Massenschale (einem Hyperboloid im vierdimensionalen Raum) befindet. In virtuellen Zwischenzustànden können Elementarteilchen davon abweichen und Massenschale kann beliebige reelle Werte annehmen.

GLAUBT ES MIR EINFACH !

Ähnliche fragen