Aufgerollter Gartenschlauch

19/04/2010 - 18:59 von Alfred Flaßhaar | Report spam
Hallo,

weit ab von LHC und CERN usw. interessiert mich eine
mathematisch-physikalische Erklàrung zu folgendem Phànomen:

Ein Gartenschlauch sei bei Erhalt seines kreisrunden Querschnitts analog zum
Draht einer elektrischen Spule in idealer Weise mehrfach (meinetwegen
einlagig) aufgerollt. Wie hoch muß am Einfüllende die Wassersàule stehen,
damit am Schlauchende nach "n" Umrundungen der Schlauchtrommel (Durchmesser
d) Wasser herauskommt, wenn anfangs nur Luft im Schlauch war? (Reibung,
Viskositàt seien vernachlàssigbar)

Erste praktische Tests weisen auf kràftigen Wasserdruck hin ;-).

Freundliche Grüße, Alfred Flaßhaar
 

Lesen sie die antworten

#1 Vogel
19/04/2010 - 21:34 | Warnen spam
Alfred Flaßhaar wrote in
news::

Hallo,

weit ab von LHC und CERN usw. interessiert mich eine
mathematisch-physikalische Erklàrung zu folgendem Phànomen:

Ein Gartenschlauch sei bei Erhalt seines kreisrunden Querschnitts
analog zum Draht einer elektrischen Spule in idealer Weise mehrfach
(meinetwegen einlagig) aufgerollt. Wie hoch muß am Einfüllende die
Wassersàule stehen, damit am Schlauchende nach "n" Umrundungen der
Schlauchtrommel (Durchmesser d) Wasser herauskommt, wenn anfangs nur
Luft im Schlauch war? (Reibung, Viskositàt seien vernachlàssigbar)



Aus der kindlichen Beschreibung des Problems, p=0.



Falls jedoch noch Höhen(Einfüllende, Schlauchlage, usw.) zu
berücksichtigen sind, sollte die Gleichung von Bernoulli genügend
Auskunft geben.




Selber denken macht klug.

Ähnliche fragen