Aufgewickeltes endloses Band

02/09/2009 - 22:44 von Ralf . K u s m i e r z | Report spam
X-No-Archive: Yes

begin Thread


Moin!

Kennt jemand Tefifone? Nein? Macht nichts, muß auch nicht.

Also, das sind Tonwiedergabesysteme, àhnlich wie Plattenspieler. Der
Datentràger ist aber keine Platte mit einer spiraligen Rille, sondern
ein endloses Kunststoffband, auf dem die Schallrille der Lànge nach
umlàuft als flache "Schraube", also einmal von oben nach unten. Diese
Bànder sind ziemlich lang, deswegen sind sie in Kassetten auf einen
Wickelkern spiralig aufgewickelt (ca. 10-50 Wdg.). Aber da das Band
endlos sein soll, geht die innerste Spiralwindung hoch, über den
Wickel hinweg und verlàuft dann zur àußersten Windung des Wickels hin.
(Hm, halbwegs verstàndlich beschrieben?)

Mir ist nun ein großer Stapel dieser Kassetten zugelaufen, die wegen
einer Überschwemmung total verdreckt sind. Um die wieder verwendbar zu
machen, müssen die Wickel demontiert und gewaschen werden.

Und nun der mathematische (topologische) Teil der Angelegenheit:
Nachdem man dasn gewaschene und getrocknete Band von der Wàscheleine
genommen hat, ist dann die Wiederaufwicklung eindeutig, oder kann man
es auch irgendwie "verkehrtherum" zusammenbauen, so daß es dann
anschließend rückwàrts làuft? (Die Innen- und die Außenseite des
Bandes kann man natürlich unterscheiden, Außen ist die Seite mit den
Rillen, aber oben und unten nicht unbedingt: Im zusammengebauten
Zustand ist "oben" die Seite des Wickels, zu der hin das Band aus der
Wicklungsmitte herauskommt.)

Hm, ich fürchte, daß es auch verkehrtherum geht, indem man das Band in
Laufrichtung anstatt von außen nach innen von innen nach außen
aufwickelt, oder àndert sich dabei auch der Drehsinn?

Also, wenn die Oberkante in der Zeichenebene oben ist, dann kann man
das Band wohl sowohl so:


| -- |
| | - | |
| | | -
| | | | | | | |
| | | | | | | |
| | | -- | | |
| | | |
| - |
-

als auch so

-
| - |
| | | |
| | | -- | | |
| | | | | | | |
| | | | | | | |
| | | --| | |
| | - | |
| -- |


aufwickeln, und das kann man leider nicht unterscheiden. Da muß wohl
der wasserfeste Filzstift her...


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Jennrich
02/09/2009 - 22:47 | Warnen spam
"Ralf . K u s m i e r z" writes:

Und nun der mathematische (topologische) Teil der Angelegenheit:
Nachdem man dasn gewaschene und getrocknete Band von der Wàscheleine
genommen hat, ist dann die Wiederaufwicklung eindeutig, oder kann man
es auch irgendwie "verkehrtherum" zusammenbauen, so daß es dann
anschließend rückwàrts làuft? (Die Innen- und die Außenseite des
Bandes kann man natürlich unterscheiden, Außen ist die Seite mit den
Rillen, aber oben und unten nicht unbedingt: Im zusammengebauten
Zustand ist "oben" die Seite des Wickels, zu der hin das Band aus der
Wicklungsmitte herauskommt.)



Wenn man sie aufschneidet, einmal verdreht und wieder zusammenklebt
git es erstens keine Probleme mehr mit der Orientierung und zweitens
passt doppelt so viel drauf.

SCNR
Space - The final frontier

Ähnliche fragen