Ausdehnung des Universums

12/01/2009 - 14:10 von Markus Gronotte | Report spam
Moin,

Ich möchte mal wieder eine Behauptung aufstellen,
und mich interessieren Eure Meinungen dazu.



A. Behauptung von Wissenschaftlern: Das Universum dehnt sich aus.

B. Geschwindigkeit ist definiert durch Weg pro Zeit.

C. Da die Lichtgeschwindigkeit konstant ist, folgt daraus,
dass sich die Zeit zusammenzieht bzw. weniger oder kleiner wird.



Ein Beispiel um den Gedankengang besser zu verstehen/erklàren:

1) Ein Auto fàhrt 100km und benötigt für diese Strecke genau eine Stunde.

2) Jetzt fàhrt das Auto nochmal 200km und benötigt wieder genau eine Stunde.

3) Was ist passiert?
-> Die Geschwindigkeit hat sich verdoppelt.

4) Jetzt fàhrt das Auto wieder von Punkt A zu Punkt B und benötigt dafür
wieder genau eine Stunde.

5) Danach fàhrt das Auto den selben Weg von Punk B nach Punkt A zurück und
benötigt dafür nur eine halbe Stunde.

6) Frage: Was passiert nun, wenn das Auto den Weg beide Male mit der
gleichen Geschwindigkeit gefahren ist?
-> Der Weg hat sich ausgedehnt, weil sich die Zeit verkürzt hat.
-> oder: Die Zeit hat sich verkürzt, weil der Weg lànger geworden ist.

7) ... und schon sind wir bei der Quantenphysik angelangt,
wo Ursache und Wirkung vertauschbar ist.



Schlussfolgerung:

α) Zum Zeitpunkt des Urknalls war Zeit unendlich viel da und kein Raum
vorhanden.
Dass Zeit unendlich viel dawar, erklàrt, warum es keinen Anfangszeitpunkt
gibt.

Ω) Zum letzten Zeitpunkt, sozusagen wörtlich sogar zum Ausklang des
Universums, gibt es unendlich viel Raum und keine Zeit.
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Sude
12/01/2009 - 15:51 | Warnen spam
Markus Gronotte schrieb:
Moin,

Ich möchte mal wieder eine Behauptung aufstellen,
und mich interessieren Eure Meinungen dazu.



A. Behauptung von Wissenschaftlern: Das Universum dehnt sich aus.

B. Geschwindigkeit ist definiert durch Weg pro Zeit.

C. Da die Lichtgeschwindigkeit konstant ist, folgt daraus,
dass sich die Zeit zusammenzieht bzw. weniger oder kleiner wird.



Ein Beispiel um den Gedankengang besser zu verstehen/erklàren:

1) Ein Auto fàhrt 100km und benötigt für diese Strecke genau eine Stunde.

2) Jetzt fàhrt das Auto nochmal 200km und benötigt wieder genau eine
Stunde.

3) Was ist passiert?
-> Die Geschwindigkeit hat sich verdoppelt.

4) Jetzt fàhrt das Auto wieder von Punkt A zu Punkt B und benötigt dafür
wieder genau eine Stunde.

5) Danach fàhrt das Auto den selben Weg von Punk B nach Punkt A zurück und
benötigt dafür nur eine halbe Stunde.

6) Frage: Was passiert nun, wenn das Auto den Weg beide Male mit der
gleichen Geschwindigkeit gefahren ist?
-> Der Weg hat sich ausgedehnt, weil sich die Zeit verkürzt hat.



Kokoloris: Der Rückweg hat sich verkürzt oder die Zeit sich gedehnt.

-> oder: Die Zeit hat sich verkürzt, weil der Weg lànger geworden ist.

7) ... und schon sind wir bei der Quantenphysik angelangt,
wo Ursache und Wirkung vertauschbar ist.



Austauschbar sind Weg oder Zeit, aber nicht Ursache und Wirkung.


Schlussfolgerung:

α) Zum Zeitpunkt des Urknalls war Zeit unendlich viel da und kein Raum
vorhanden.
Dass Zeit unendlich viel dawar, erklàrt, warum es keinen Anfangszeitpunkt
gibt.



Ohne Anfangszeitpunkt kein Universum

Ω) Zum letzten Zeitpunkt, sozusagen wörtlich sogar zum Ausklang des
Universums, gibt es unendlich viel Raum und keine Zeit.



Ich befürchte du hast deine Erkenntnis nicht verstàndlich rübergebracht.

Bananen..., sie haben sich für..3..Bananen entschieden!

Gruß
Stefan

Ähnliche fragen