Ausgangskennlinie einstellen

15/02/2011 - 09:52 von G | Report spam
Hallo,

ich (oder eher ein "Kunde") möchte einen Wechselrichter (WR) wie er bei
Photovoltaik-Anlagen zum Einsatz kommt zu Demonstrationszwecken in
Betrieb halten. Dabei geht es wirklich nur um eine Demo- keine
Simulation. Daher dachte ich an einen fest einzustellenden Arbeitspunkt.

Aber wie macht man dass denn nur? Die primitivste Möglichkeit stellt wohl
ein R dar. Dann hàtte ich eine linear abfallende Ausgangskennlinie, die
an den WR gelangt und dieser würde wohl den optimalen Arbeitspunkt
finden. Nur leider zu hohem Preis: Wirkungsgrad <0,5 scheint mir ein
wenig heftig. Zumal ich die Wàrme von etwa 300W je Line auch noch
irgendwie abführen muss.

Gibt es ein geeigneteres Netzwerk, welches den WR in seiner Entscheidung
tàuschen kann und dabei vielleicht etwas weniger Verlustleistung erzeugt?
Da es keine Simulation werden soll würde wirklich ein Arbeitspunkt
reichen- es muss nicht die gesamte Kennlinie eines Solarpanels oder sogar
unterschiedliche Kennlinien gebaut werden, wie diese beim Testen von WR
zum Einsatz kommen.

Hat da jemand einen Tipp, dem ich mal nachgehen kann?

Grüße!
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Wabnig
15/02/2011 - 10:00 | Warnen spam
On 15 Feb 2011 08:52:19 GMT, Günther Frings
wrote:

Hallo,

ich (oder eher ein "Kunde") möchte einen Wechselrichter (WR) wie er bei
Photovoltaik-Anlagen zum Einsatz kommt zu Demonstrationszwecken in
Betrieb halten. Dabei geht es wirklich nur um eine Demo- keine
Simulation. Daher dachte ich an einen fest einzustellenden Arbeitspunkt.

Aber wie macht man dass denn nur? Die primitivste Möglichkeit stellt wohl
ein R dar. Dann hàtte ich eine linear abfallende Ausgangskennlinie, die
an den WR gelangt und dieser würde wohl den optimalen Arbeitspunkt
finden. Nur leider zu hohem Preis: Wirkungsgrad <0,5 scheint mir ein
wenig heftig. Zumal ich die Wàrme von etwa 300W je Line auch noch
irgendwie abführen muss.

Gibt es ein geeigneteres Netzwerk, welches den WR in seiner Entscheidung
tàuschen kann und dabei vielleicht etwas weniger Verlustleistung erzeugt?
Da es keine Simulation werden soll würde wirklich ein Arbeitspunkt
reichen- es muss nicht die gesamte Kennlinie eines Solarpanels oder sogar
unterschiedliche Kennlinien gebaut werden, wie diese beim Testen von WR
zum Einsatz kommen.

Hat da jemand einen Tipp, dem ich mal nachgehen kann?

Grüße!




Eine echt gutes Ràtsel.

300 Watt verbrauchen, oder nicht 300 Watt verbrauchen.
das ist hier die Frage


w.

Ähnliche fragen