Auswahlregeln für Dipolübergänge

31/10/2007 - 17:23 von Steffen Krause | Report spam
Hallo Leute!

Wie kann ich mir möglichst "anschaulich" die Auswahlregeln
für Dipolübergànge im H-Atom herleiten, wenn ich das Ma-
trixelement in Dipolnàherung gegeben habe?

M_fi = <f|epsilon * P|i>

Dabei bedeutet P den Impulsoperator und epsilon die Pola-
risation (ebenfalls ein Operator), |f> und |i> sind End-
bzw. Ausgangszustand.

Kann man jetzt anhand einfacher Überlegungen zum Verhalten
der Kugeflàchenfunktionen unter Einwirkung der beiden Ope-
ratores auf die Auswahlregeln

Delta l = +- 1, Delta M = 0, +- 1

(übliche Bezeichnung der Quantenzahlen) kommen?

Vielen Dank im voraus! =)
Steffen
 

Lesen sie die antworten

#1 Sebastian Starosielec
31/10/2007 - 20:06 | Warnen spam
Am Wed, 31 Oct 2007 17:23:46 +0100 schrieb Steffen Krause:

Hallo Leute!

Wie kann ich mir möglichst "anschaulich" die Auswahlregeln für
Dipolübergànge im H-Atom herleiten, wenn ich das Ma- trixelement in
Dipolnàherung gegeben habe?
M_fi = <f|epsilon * P|i>



Geradezu wörtlich "anschaulich" geht das über die Symmetrien, denen
Observablen unterworfen sein müssen.

Ähnliche fragen