Automotor mit Trockenbatterien anlassen

30/12/2010 - 01:31 von Ralf . K u s m i e r z | Report spam
X-No-Archive: Yes

begin Thread


Moin!

Neulich wurde in d.e.f.a. über Starthilfeboxen (=Kàstchen mit
eingebauter Batterie und Anschlußleitungen mit Klemmzangen)
diskutiert. Mal abgesehen von Sinn oder Unsinn von sowas (Batterie
leerlutschen làßt sich vermeiden, vergammelte Batterie kann man
rechtzeitig austauschen, und für den Notfall sollte Nachbars Auto mit
Starthilfekabel reichen): Kann man was mit Trockenbatterien
(Monozellen) machen?

Die Idee ist: Wenn die Starthilfebox nicht stàndig am Ladegeràt hàngt,
dann ist sie ziemlich schnell im Eimer, daher braucht man irgendwas
problemlos Lagerfàhiges, und dafür fallen mir für zivile Preise
eigentlich nur Alkali-Mangan-Zellen ein.

Mal so als Abschàtzung: Zum Anspringen braucht der Anlasser wohl 10 V,
und das kann man mit einem Dutzend Zellen hintereinander hinkriegen.
Im Gegensatz zu einem usenetbekannten Besserwisser bezweifle ich
allerdings, daß man da direkt genug Strom rauskriegt, um einen
tiefgefrorenen oder sonst unwilligen Motor damit auf Trab zu kriegen.
Aber für ein Weilchen (Minuten) würde ich denen 10 A schon zutrauen,
das wàren dann ca. 10 W/Stk.

Nun würde ich so einem Motor zum Starten schon ca. 1 kW gönnen wollen,
da braucht man dann entweder eine verdammt schwere Kiste mit
Batterien, oder man macht es ein bißchen anders: Ich würde die
Batterieleistung erstmal in die Starterbatterie reinschaufeln (unter
der Annahme, daß die bloß ziemlich leer, aber nicht völlig im Eimer
ist), dann kann man aus der den Strom ziemlich komprimiert absaugen.

Nehmen wir mal an, der Motor braucht 10 s zum selbstàndigen Anlaufen
und gönnt sich in der Zeit durchschnittlich 100 A für den Anlasser
(was ziehen Glühkerzen eigentlich?), dann müßte es eigentlich
ausreichen, die Batterie die 10-20fache Zeit mit 10 A zu laden, also
ungefàhr 3-5 Minuten lang, was ca. 6-7 Ah sind - da Monozellen
nominell 15 Ah haben, könnten die das wohl durchaus schaffen, auch
strommàßig.

Ich überlege mir also gerade folgendes: Man baut sich 12 Zellen in
einen Batteriekasten, und wenn's mal nötig ist, klemmt man den an die
Autobatterie an, wartet ein paar Minuten (dann hat sich die
Autobatterie auf ca. 13-14,5 V hochgezogen) und schmeißt den Motor an,
fertig. Praktisch wàre dann noch, wenn man die 12 Zellen fix auf zwei
Parallelstrànge zu 6 Zellen umstöpseln könnte, dann kann man die
nàmlich über einen passenden Vorwiderstand mit Spannungsbegrenzer bzw.
Spannungsregler 9,8 V ans Bordnetz hàngen und gleich wieder aufladen
(doch, das geht).

Aber vielleicht ist das zu primitiv. Vielleicht sollte man lieber
einen Spannungswandler an die Batterien anschließen und die
Autobatterien mit einem MPP-Tracker laden, dann geht das Ganze evtl.
etwas fixer. Daher die Fragen: Welche Leistungen kriegt man aus
gewöhnlichen Monozellen für ein paar Sekunden maximal raus? Und, da
der Motor wohl nur ganz am Anfang den maximalen Anlaßstrom braucht und
der dann sehr schnell absinkt, sobald er mit den ersten Zündungen
anfàngt, selbst mitzudrehen: Hàtte es evtl. Sinn, dem
Starthilfekàstchen noch einen ordentlichen Doppelschichtkondensator zu
gönnen, der den ersten dicken Stromstoß (100 A * 2 s wàren 200 As;
wenn damit die Spannung von 15 auf 8 V absinken darf, dann braucht man
30 F - so wahnsinnig viel ist das nun auch wieder nicht) liefern kann?
Beim blauen Klaus sehe ich 25 F für ca. 5 E - da braucht man dann
allerdings wegen der Spannung gleich drei Dutzend, da wàre es wohl
günstiger, mehr Batteriezellen zu nehmen. Oder gibt es die Supercaps
auch billiger?

Wenn man sich überlegt, daß eine Monozelle in guter Qualitàt ca. 1,50
E kostet und 5-10 Jahre lagerfàhig ist, wàre sowas eigentlich eine
bedenkenswerte Alternative, ideal für Leute, die sowieso Batterien
verbrauchen, dann vergammelt der Vorrat nicht. Oder spricht etwas
dagegen?


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen Schroeder
30/12/2010 - 08:47 | Warnen spam
Ralf . K u s m i e r z wrote:

Neulich wurde in d.e.f.a. über Starthilfeboxen (=Kàstchen mit
eingebauter Batterie und Anschlußleitungen mit Klemmzangen)
diskutiert. Mal abgesehen von Sinn oder Unsinn von sowas (Batterie
leerlutschen làßt sich vermeiden, vergammelte Batterie kann man
rechtzeitig austauschen, und für den Notfall sollte Nachbars Auto mit
Starthilfekabel reichen): Kann man was mit Trockenbatterien
(Monozellen) machen?



http://de.wikipedia.org/wiki/Innenwiderstand

Du kriegst nicht genug Strom.

Juergen

Ähnliche fragen