Aw: Re: An der wievielten Position in der Reihe der Ordinalzahlen steht omega wenn 1 an 1. Stelle steht?

16/07/2011 - 12:59 von Albrecht | Report spam
Am Samstag, 16. Juli 2011 01:51:00 UTC+2 schrieb Franz Fritsche:

On 14 Jul 2011 23:57:32 GMT, Klaus Cammin wrote:

> Albrecht würde ich allerdings durchaus zutrauen, daß er die moderne Denkweise
> wahrnimmt, wenn auch seine philosophischen Pràjudices dem völlig
> entgegenstehen.

Leider ist er nicht gewillt, sich der Mühe, _etwas Neues zu lernen_, zu
unterziehen, und wiederholt daher lieber endlos, wieder und wieder, den
weitestgehend unsinnigen Quatsch, denn er sich irgendwann mal zurecht
gelegt hat. Da kommen dann halt leider Ignoranz und Denkfaulheit zusammen.
(Eine reichlich unheilvolle Mischung, offenbar.)




Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: da sind angeblich gebildete, in Wahrheit aber verbildete und geistig unflexible Menschen nicht einmal faehig, Erbsen zu zaehlen, dabei fuehren sie sich aber auf wie die Napoleons.
Man zeige ihnen auf einem Tisch eine Reihe von Erbsen. Dann fordere man sie auf, die erste Erbse davon aufzunehmen und frage sie dann, wieviel Erbsen sie nun in der Hand haben.

Variante a):
Sie nehmen die zweite der Reihe auf, da die erste angeblich die nullte waere, sie haetten dann eine in der Hand
Variante b):
Sie nehmen tatsaechlich die erste auf, behaupten aber, null in der Hand zu haben
Variante c) und d) aehnlich daemlich

Nur auf eine Idee kommen sie nicht: Sie nehmen die erste Erbse in die Hand und erklaeren, dass sie nun eine Erbse in der Hand haben.

Solche Stilblueten zeigen, dass Mengenlehre (zumindest die mit AoI) kein erkenntnisfoerderndes Konzept darstellen kann.

AS
 

Lesen sie die antworten

#1 WM
16/07/2011 - 17:56 | Warnen spam
On 16 Jul., 12:59, Albrecht wrote:
Am Samstag, 16. Juli 2011 01:51:00 UTC+2 schrieb Franz Fritsche:

> On 14 Jul 2011 23:57:32 GMT, Klaus Cammin wrote:

> > Albrecht würde ich allerdings durchaus zutrauen, daß er die moderne Denkweise
> > wahrnimmt, wenn auch seine philosophischen Pràjudices dem völlig
> > entgegenstehen.

> Leider ist er nicht gewillt, sich der Mühe, _etwas Neues zu lernen_, zu
> unterziehen, und wiederholt daher lieber endlos, wieder und wieder, den
> weitestgehend unsinnigen Quatsch, denn er sich irgendwann mal zurecht
> gelegt hat. Da kommen dann halt leider Ignoranz und Denkfaulheit zusammen.
> (Eine reichlich unheilvolle Mischung, offenbar.)

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: da sind angeblich gebildete, in Wahrheit aber verbildete und geistig unflexible Menschen nicht einmal faehig, Erbsen zu zaehlen, dabei fuehren sie sich aber auf wie die Napoleons.



Zur Auffassung des Grundgedankens der Lehre des Transfiniten bedarf es
keiner gelehrten Vorbildung in der neueren Mathematik; dieselbe kann
dazu sogar hinderlich sein, [...] Wenn Sie also etwa in diesen Kreisen
{{Mathematiker}} auf "fachmànnisch" competentes Urtheil zu der
vorliegenden Frage zàhlen sollten, so könnten Sie sich vielleicht
getàuscht sehen; das alleinige Forum ist hier die höchstgebietende
Vernunft, welche kein Ansehen der privilegirten, gelehrten,
akademischen Zünfte anerkennt; *sie* bleibt und herrscht, wir Menschen
kommen und gehen.

Die Reihe aller endlichen Cardinal-Zahlen 1, 2, 3, ..., nü, ..,

[Cantor an Schmid, 18.(?) April 1887]

Gruß, WM

Ähnliche fragen