Backup auf Flash-Speicher

09/10/2008 - 13:29 von Martin Bretschneider | Report spam
Hallo,

ich möchte die Systemdateien von mehreren Linux-Rechnern für kleine
Zeitràume (eher Monate als Jahre) backuppen. Ich bin auf die Idee
gekommen, Flash-Speicher zu nehmen, weil

- nicht Speicher benötigt wird: max 8 GB für mehrere Server
- nicht mechanisch kaputt gehen kann (Festplatte, ÖL, Staub...)
- man braucht beim Zurückspielen kein CD/DVD-Laufwerk
- CD/DVDs können ev. beschàdigt sein.

Ich würde dafür auch keine USB-Sticks sondern SD-Karten und einen
Kartenleser nehmen. Dann würde ich ein Flash-Dateisystem nehmen und
einfach mit rsync inkrementelle Backups machen. Das gleich dann am
besten mit mehrern Flashspeichern.

Was haltet ihr von der Idee?

Danke Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Kaluza
09/10/2008 - 14:35 | Warnen spam
Martin Bretschneider wrote:

Ich würde dafür auch keine USB-Sticks sondern SD-Karten und einen
Kartenleser nehmen. Dann würde ich ein Flash-Dateisystem nehmen und
einfach mit rsync inkrementelle Backups machen. Das gleich dann am
besten mit mehrern Flashspeichern.

Was haltet ihr von der Idee?



Ich halte zwar deine Aengste bezueglich Staub usw bei Festplatten und
Medien fuer etwas uebertrieben, oder anders gesagt es gaebe auch
Gruende sich bei SD-Karten in die Hosen zu machen wenn man das
unbedingt will. (Elektrostatik, Kaffe drauf giessen)

Aber davon mal ab ist das sicherlich realisierbar. Ich wuerde
allerdings Markenkarten von Panasonic, Sandisk oder aehnliches nehmen.

Ich haette auch keine bedenken auf den Karten einfach ein ext2/3
Filesystem zu verwenden. Mag sein das spezielle Fileysteme Vorteile
haben koennen, aber die Karten sind ja nicht im produktiven einsatz,
(laufendes System) sondern werden nur ab und an mal reingesteckt um
halt das Backup zu machen.
Gerade wenn man ein Backup mal braucht weiss man Standardkram der
immer lesbar ist zu schaetzen, als wenn man einen speziellen Kernel
fuer genau dieses Filesystem braucht.

Olaf

Ähnliche fragen