Backup-Stromvesorgung für Kfz-Alarmanlage

10/02/2015 - 13:43 von M.Dinsch | Report spam
Eine Kfz-Alarmanlage soll eine Backup-Stromversorgung bekommen. Zweck:
Wird die Alarmanlage vom pösen Pupen vom Bordnetz getrennt soll
hierüber eine Sirene losschrillen. Gegen eine fest eingebaute Batterie
spricht, daß das ganze - naturgemàß - so gut eingebaut ist, daß man
nur sehr, sehr schwer dran kommt.

Zunàchst dachte ich daran, einen NiMH 9V-Akku mit wenigen mA über
einen R dauerzuladen, wie man es "früher" gemacht hat, habe dann aber
im Netz den allseitigen Hinweis gefunden, daß dies auf Dauer den NiMH
(wie auch NiCd) zerstöre.

Die Alternative besteht offenbar in einer "richtigen" Ladeschaltung,
die die Spannung des Akkus überwacht und nach einer bestimmten
Entladung (Absinken der Spannung) wieder nach allen Regeln der Kunst
auflàdt. Um das Rad nicht zum x-ten Mal neu erfinden zu müssen:
Kennt jemand für diesen konkreten Zweck eine möglichst wenig
aufwàndige und erprobte Schaltung?

Möglicherweise würden auch eine Reihe von Super-Caps helfen - die
Sirene braucht nur 150mA und es genügt, wenn diese nur ein paar
Minuten schrillt (danach ist eh alles zu spàt), also sollten 10 bis 22
F ausreichen. Gibt es einen hierfür (12V, nur 150mA) einigermaßen
passenden Controller?
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
10/02/2015 - 13:49 | Warnen spam
Am 10.02.2015 13:43, schrieb M.Dinsch:

Kennt jemand für diesen konkreten Zweck eine möglichst wenig
aufwàndige und erprobte Schaltung?



Primàrzellen.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen