Backup

04/11/2008 - 03:51 von Bernd W. Meier | Report spam
Hallo,

Ein kurze Frage, die mir auch beim Suchen in Google nicht klar wurde.

Ich habe eine externe USB-Platte (160 GB) und habe darauf meine Backups
abgelegt. Ich habe als Betriebssystem: Windows XP (SP3) mit allen Updates.

Die einzige, eingebaute Platte ist eine 80 GB Platte mit 4 benutzten
Partitionen und 2 Partitionen auf denen sich zur Zeit nichts befindet. Als
Backupsoftware habe ich die Freeware: DriveImage XML Version 2.02. Ich habe
ein Plugin von DriveImage in eine BartPE StartCD integriert, so das ich,
wenn ich den Rechner von der BartPE-Cd starte, DriveImage starten kann und
ich habe gesehen, es findet die Backups auf der externen Platte.

Ich mache nur Vollbackups, geht mit DriveImage auch nicht anders. Ich habe
von den 4 benutzten Partitionen, Backups angefertigt und die, auf die
externe USB-Platte abgelegt. Die Größe aller Backup-Dateien, betràgt ca. 37
GB.

Stutzig macht mich das DriveImage immer Nummern von Festplatten Sektoren,
anzeigt.
Meine Frage: Wenn man so wie ich vorgeht, kann man dann auch die Original
Platte löschen, neu partitionieren oder sogar ersatzweise, eine neue,
größere Platte einbauen und dann einfach 2 oder 4 oder 5 neue Partitionen
anlegen, die dann eine andere Größe haben als die von denen gesichert wurde
und trotzdem das Backup einwandfrei zurückspielen? Oder muß die Anzahl der
Partitionen genau gleich sein, wie auf dem Backup und müssen die
Partitionen genau gleich groß sein?

Könnte man auch zwei oder mehrere, gesicherte Partitionen vom Backup auf
eine große, neue Partition zurück spielen?

Mir reicht eigendlich die Möglichkeit des Vollbackups aber gibt es sonst
noch was zu beachten beim Backup, beim erstellen und zurückspielen?

Wenn schon Zeit und Arbeit in Backup investiert werden, dann soll es im
Notfall ja auch klappen mit dem Zurückspielen.

MfG Rolf
 

Lesen sie die antworten

#1 Claus Maier
04/11/2008 - 19:56 | Warnen spam
Bernd W. Meier wrote:
Hallo,

Ein kurze Frage, die mir auch beim Suchen in Google nicht klar wurde.
[...]
Die einzige, eingebaute Platte ist eine 80 GB Platte mit 4 benutzten
Partitionen und 2 Partitionen auf denen sich zur Zeit nichts
befindet. Als Backupsoftware habe ich die Freeware: DriveImage XML
Version 2.02. Ich habe ein Plugin von DriveImage in eine BartPE
StartCD integriert, so das ich, wenn ich den Rechner von der
BartPE-Cd starte, DriveImage starten kann und ich habe gesehen, es
findet die Backups auf der externen Platte.



Schön, aber:
Làßt sich DrivImage nicht installieren, so daß
Du nach einem normalen Start des Rechners "backuppen" kannst?
(Ich kenne DriveImage nicht und rede vielleicht wie der Blinde usw...)

[...]

Stutzig macht mich das DriveImage immer Nummern von Festplatten
Sektoren, anzeigt.



Ich würde stutzen, wenn nicht!

Meine Frage: Wenn man so wie ich vorgeht, kann man dann auch die
Original Platte löschen,



Ja, ich denke schon.
Wenn DriveImage, wie der Name vermuten làßt,
Images der Partitionen erstellt.
(ich nutze, je nachdem, Partition Magic oder True Image)

neu partitionieren



das wàre dann nicht nötig, bzw. andere Reihenfolge:
Images zurückspielen, danach mit einem Partitionstool
die Größe der Partitionen àndern.
(zumindest mit Partition Magic geht das so)

oder sogar ersatzweise,
eine neue, größere Platte einbauen und dann einfach 2 oder 4 oder 5
neue Partitionen anlegen, die dann eine andere Größe haben als die
von denen gesichert wurde und trotzdem das Backup einwandfrei
zurückspielen?



Siehe oben.

Oder muß die Anzahl der Partitionen genau gleich sein,



die Anzahl wohl nicht, schließlich kannst Du aussuchen,
welche Partitition Du zurückspielst und welche nicht.

wie auf dem Backup und müssen die Partitionen genau gleich groß sein?



Das schon eher. Kommt auf die Fàhigkeiten von DriveImage an.

Könnte man auch zwei oder mehrere, gesicherte Partitionen vom Backup
auf eine große, neue Partition zurück spielen?



Eher nicht.
Bestenfalls wird eine Partition als Unterordner der anderen angelegt,
und das ist ja doch unpraktisch, IMHO.
Gangbar wohl:
1 Partition zurückspielen, mit Partitionstool vergrößern.
Die $restlichen Partitionen zurückspielen und in die 1. kopieren.
(ja, ich weiß <seufz>, das umkopieren kann dauern.)

Mir reicht eigendlich die Möglichkeit des Vollbackups aber gibt es
sonst noch was zu beachten beim Backup, beim erstellen und
zurückspielen?



Vergleich der Daten nach dem Backup, zumindest dann,
wenn man beabsichtigt, das Ursprungs-Original zu löschen!

Wenn schon Zeit und Arbeit in Backup investiert werden, dann soll es
im Notfall ja auch klappen mit dem Zurückspielen.



Allerdings!
Sonst ist Heulen und Zàhneknirschen!

mfg
Claus

Ähnliche fragen