Bad primary partition 1: Partition ends in the final partial cylinder

11/05/2009 - 18:20 von Stefan+Usenet | Report spam
Obige Meldung gibt mir ein gemieteter Root-Server beim Aufruf von cfdisk
aus, nachdem ich eines der vordefinierten Images frisch aufgespielt
habe.

Mit fdisk laesst sich dann naeheres in Erfahrung bringen:

| Disk /dev/sda: 250.0 GB, 250059350016 bytes
| 255 heads, 63 sectors/track, 30401 cylinders
| Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
| Disk identifier: 0x0000efc7
|
| Device Boot Start End Blocks Id System
| /dev/sda1 1 29940 240489257+ 83 Linux
| /dev/sda2 29940 30402 3709326 82 Linux swap / Solaris

Das liest sich ein wenig eigenwillig, finde ich - die beiden
End-Zylinder scheinen genau um eins zu hoch geraten zu sein.

Dumme Frage zum Tag (es war schon lange nicht mehr notwendig,
mich mit so etwas auseinanderzusetzen): stoert das (in der Praxis)?
Und wenn ja, laesst es sich halbwegs einfach mit Bordmitteln beheben,
ohne irgendetwas am System (auf dem sich inzwischen schon ein paar Dinge
mehr befinden) zu beleidigen?

Servus,
Stefan

http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich

Nur blicken ist bizarrer als hacken! Stefan: Für den Genießer von Welt!
(Sloganizer)
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Kohaupt
11/05/2009 - 18:42 | Warnen spam
Stefan Froehlich schrieb:

| Device Boot Start End Blocks Id System
| /dev/sda1 1 29940 240489257+ 83 Linux
| /dev/sda2 29940 30402 3709326 82 Linux swap / Solaris

Und wenn ja, laesst es sich halbwegs einfach mit Bordmitteln beheben,



Swap löschen ... und bei 29941 wieder anlegen.

Gruss
Michael

Ähnliche fragen