Bandpaß für 170 MHz berechnen

06/12/2010 - 18:02 von Frank Scheffski | Report spam
Hallo allerseits,

zur groben Überprüfung von Funkmeldeempfàngern habe ich diese
Oszillatorschaltung

http://www.elv-downloads.de/service...010502.pdf

dahingehend abgewandelt, daß ich am Abstimmeingang über einen
Spannungsteiler mit Schalttransistor im Takt der POCSAG-Daten zwischen
Fsoll +4kHz und Fsoll -4kHz umschalte.
Das funktioniert einwandfrei, wobei ich derzeit auf die Pufferstufe
verzichte und das Signal direkt an C16 abgreife.
Eingesetzt ist ein 19,25111 MHz-Quarz und ich verwende die 9.
Oberwelle (3,2600 MHz).
Leider suche ich mir einen Wolf, um eine Berechnungsgrundlage für ein
Bandpaßfilter für ca. 170 MHz zu finden.
Vielleicht hat ja einer von euch eine Lösung für ein passendes
(pi-)Filter parat. Der Ausgangspegel der 9. Oberwelle ist derzeit noch
viel zu hoch, evtl. Verluste im Filter bis 10 dB sind daher kein
Problem.

Vielen Dank im Voraus

Frank
 

Lesen sie die antworten

#1 Tilmann Reh
06/12/2010 - 18:27 | Warnen spam
Frank Scheffski schrieb:

Leider suche ich mir einen Wolf, um eine Berechnungsgrundlage für ein
Bandpaßfilter für ca. 170 MHz zu finden.



Vielleicht hilft Dir ja diese Seite weiter:
<http://www-users.cs.york.ac.uk/~fisher/lcfilter/>

Tilmann

Ähnliche fragen