Bandwaagen mit Wägezellen

03/03/2008 - 16:51 von F.Matheus | Report spam
Hallo,

ich beschàftige mich im Rahmen meiner Techniker-Abschlussarbeit gerade
mit Bandwaagen auf Basis von Wàgezellen. Nun bin ich mir nicht ganz
sicher was einige Parameter einer Wàgezelle angeht. Speziell würde ich
gerne wissen, was der vom Hersteller angegebene minimale Teilungswert
aussagt, beispielsweise Fn/10000. Verstehe ich das richtig, dass die
Brückenausgangsspannung der Wàgezelle erst auf eine Lastànderung von
mindestens 1/10000 der Nennlast reagiert? Zudem ist mir dann der Sinn
eines mitunter angegebenen maximalen Teilungswertes nicht klar. Kann
mich da mal jemand erleuchten bitte?

Danke und bis denn dann
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Kusmierz
04/03/2008 - 01:53 | Warnen spam
X-No-Archive: Yes

begin quoting, Freimut Matheus schrieb:

ich beschàftige mich im Rahmen meiner Techniker-Abschlussarbeit gerade
mit Bandwaagen auf Basis von Wàgezellen. Nun bin ich mir nicht ganz
sicher was einige Parameter einer Wàgezelle angeht. Speziell würde ich
gerne wissen, was der vom Hersteller angegebene minimale Teilungswert
aussagt, beispielsweise Fn/10000. Verstehe ich das richtig, dass die
Brückenausgangsspannung der Wàgezelle erst auf eine Lastànderung von
mindestens 1/10000 der Nennlast reagiert?



Nein, die veràndert sich natürlich stetig, aber die Reproduzierbarkeit
ist entsprechend begrenzt (z. B. durch Hysterese).

Zudem ist mir dann der Sinn
eines mitunter angegebenen maximalen Teilungswertes nicht klar.



Was soll das sein?


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus

Ähnliche fragen