[Base] Datenleichen werden erzeugt

02/08/2010 - 23:56 von Hans-J. Ude | Report spam
Das ist jetzt mal keine Frage, sondern eine Feststellung: Ich habe
eine odb Datei von 94 kB Größe. Dupliziere ich eine von den beiden
Tabellen, wàchst sie auf 112 kB. Logisch, aber wenn ich die Tabelle
wieder lösche, wird die Datei nicht wieder kleiner. Und wenn ich das
Programm beende wàchst sie gar auf 150 kB, obohl ich vorher explizit
gespeichert habe. Ein Effekt, der sich sowohl unter Windows wie unter
Linux beobachten làsst. Und so geht es munter weiter: 157 > 206 > 237

292 kB.



Dabei bleibt der Datenbestand effektiv gleich, nur die Datei ist 3 mal
so groß geworden. Aufgefallen ist mir das mal, als ich sah daß sie
inzwischen ca. 700 kB hatte. Das war nach allen möglichen
Experimenten. Danach habe ich sie bei 94 kB nochmal neu aufgesetzt.

Das ist doch ein ganz klarer Bug, weiß jemand wo man den berichten
kann, in der Hoffnung, gehört zu werden? Version ist 3.2.0

Hajü
 

Lesen sie die antworten

#1 Harald Klotz
03/08/2010 - 02:27 | Warnen spam
Hans-J. Ude schrieb:

Dabei bleibt der Datenbestand effektiv gleich, nur die Datei ist 3 mal
so groß geworden. Aufgefallen ist mir das mal, als ich sah daß sie
inzwischen ca. 700 kB hatte. Das war nach allen möglichen
Experimenten. Danach habe ich sie bei 94 kB nochmal neu aufgesetzt.

Das ist doch ein ganz klarer Bug, weiß jemand wo man den berichten
kann, in der Hoffnung, gehört zu werden? Version ist 3.2.0



Ich halte das bei Datenbanken für völlig normal.
Hat Base keine Möglichkeit die Daten zu komprimieren?
Neue Datensàtze werden hinten angehàngt oder verànderte größere, der
alte Bereich wird als frei oder gelöscht markiert.
Beim Komprimieren wird die Datenbank unter Auslassung der nicht mehr
benötigten Bereiche neu geschrieben.
Ich kenne Base nicht naher, aber warum sollte es anders arbeiten als
andere Datenbanken.

Harld

Ähnliche fragen