bash: implicites cd?

30/07/2009 - 09:44 von Ulli Horlacher | Report spam
Ich hatte irgendwo mal in einer anderen shell (zsh?) gesehen, dass man da
das "cd" weglassen kann um ein directory zu wechseln, also statt:
cd /wo/hin/auch/immer
ging da auch nur:
/wo/hin/auch/immer

Finde ich recht sinnvoll, denn ein directory ist ja kein Programm, das man
starten kann. Die bash meldet da nur:

bash: /wo/hin/auch/immer: is a directory

Das es ein directory ist, weiss ich selber :-)
Ich will ja da hin!

Koennte man dieses implizite cd der bash beibringen - ohne die Sourcen zu
patchen? Mir faellt nichts ein.

Ullrich Horlacher Informationssysteme und Serverbetrieb
Rechenzentrum E-Mail: horlacher@rus.uni-stuttgart.de
Universitaet Stuttgart Tel: ++49-711-685-65868
Allmandring 30 Fax: ++49-711-682357
70550 Stuttgart (Germany) WWW: http://www.rus.uni-stuttgart.de/
 

Lesen sie die antworten

#1 Heike C. Zimmerer
30/07/2009 - 10:28 | Warnen spam
Ulli Horlacher writes:

Ich hatte irgendwo mal in einer anderen shell (zsh?) gesehen, dass man da
das "cd" weglassen kann um ein directory zu wechseln, also statt:
cd /wo/hin/auch/immer
ging da auch nur:
/wo/hin/auch/immer

Koennte man dieses implizite cd der bash beibringen - ohne die Sourcen zu
patchen? Mir faellt nichts ein.



Nicht dass ich wüsste. Ich finde es auch keine ganz so gute Idee, denn
für eine saubere DWIM-Lösung fehlt die Eindeutigkeit. Nehmen wir einmal
an, ein Unterverzeichnis heißt 'test', was keine abartige Idee ist, sich
aber mit dem gleichnamigen Kommando beißt. Da kann man dann entweder
DWIM machen - und damit Skripte brechen - oder in diesem einen Fall
genau das nicht machen, was der Benutzer glaubt erwarten zu dürfen, ihn
also nerven.

Gruß,

Heike

Ähnliche fragen