bash vs. zsh

21/11/2013 - 00:34 von Başar Alabay | Report spam
Hallo,

gibt es eigentlich einen historischen Grund, warum bash gegenüber der
zsh unter OSX den Vorrang hat? Erinnere ich mich falsch, oder war da
nicht mal irgendwann so bei 10.3 oder 10.4 ein Wechsel? Als extremer
History-Nutzer frage ich mich, ob zsh da vorteilhafter wàre. Dann aber
die ganzen bash-Skripte … hm.

B. Alabay

http://www.thetrial.de/
ケディエ・ばく・ハヤテ・あんら
 

Lesen sie die antworten

#1 Volker Birk
21/11/2013 - 06:15 | Warnen spam
Başar Alabay wrote:
gibt es eigentlich einen historischen Grund, warum bash gegenüber der
zsh unter OSX den Vorrang hat? Erinnere ich mich falsch, oder war da
nicht mal irgendwann so bei 10.3 oder 10.4 ein Wechsel? Als extremer
History-Nutzer frage ich mich, ob zsh da vorteilhafter wàre. Dann aber
die ganzen bash-Skripte … hm.



Da MacOS X eine BSD personality hat, war ursprünglich die csh, bzw.
deren freie Schwester, die tcsh die Standard-Shell. Vermutlich im Zuge
der Anpassung an gàngige Leenoox-Systeme wurde auf die bash umgestellt.

Die zsh ist etwas, was man interaktiv benutzt. Man kann zwar in der zsh
scripten, aber Shell-Scripte schreibt man eigentlich für die /bin/sh, um
Portabilitàt zu erreichen – z.B. Debian benutzt die dash als
Standardshell, die jedoch auch zur /bin/sh (Bourne-Shell) kompatibel
ist.

Die Shell-Welt scheint sich allerdings bei den interaktiven Shells
wieder zu spalten: neben der zsh gibt's eine kleine wachsende Fraktion,
die auf die fish setzt.

Ich selbst scripte wenn dann für /bin/sh und verwende interaktiv die
/usr/bin/zsh. Für root nehme ich klassisch die /bin/bash als interaktive
Shell (da will ich was in /bin haben, und auf all meinen Systemen ist da
eine /bin/bash).

Ist auch Geschmacksache.

Viele Grüsse,
VB.
Internet ist die neue Schokolade!

Ähnliche fragen