Batterie ausgelaufen, danach: Kontakte schuetzen

23/06/2016 - 08:59 von Thomas Prufer | Report spam
In einem billigen (< 10 Eur) mobilen Geràt sind die Batterien (2 x Mignon in
Serie) ausgelaufen. Ich hab aufgemacht, die Kontaktbleche (Messing?) aus dem
Batteriefach ausgelötet und raus, die weißen und blauen Belàge mit der Bürste
und Schmirgel runter, dazu mit Essigsàure blankgemacht.

Die Federn sind auch leicht angegriffen -- die Chromschicht ist stellenweise ab.
Nach meiner Erfahrung korrodieren die Federn und das Blech nach einer
ausgelaufenen Batterie viel schneller als im Neugeràt.

Also, was tun um das hinauszuzögern?

- Verzinnen: Lötzinn auf Blech an den Kontaktstellen, evtl. auch die Feder-Enden
mit Löthonig oder Kolophonium probieren?

- Öl/Fett/Wachs drauf?

- Nichts: Stell dich nicht so an, lass es einfach, und wenn es mal nimmer geht,
die Batterien ein paarmal rein/raus/drehen und gut ist?

(Galvanik, neue Kontakte schnitzen, Kontakte woanders ausbauen und anpassen,
oder externes neues Fach sind mir schon zuviel Arbeit.)


Danke,

Thomas Prufer
 

Lesen sie die antworten

#1 Chr. Maercker
23/06/2016 - 09:21 | Warnen spam
Thomas Prufer wrote:
In einem billigen (< 10 Eur) mobilen Geràt sind die Batterien (2 x Mignon in
Serie) ausgelaufen. Ich hab aufgemacht, die Kontaktbleche (Messing?) aus dem



Steht an dem Alkaline-Gedöns nicht regelmàßig dran, es sei
"auslaufsicher"? (Duck & wech)

Batteriefach ausgelötet und raus, die weißen und blauen Belàge mit der Bürste
und Schmirgel runter, dazu mit Essigsàure blankgemacht.



Essig anschließend runtergewaschen und wie? Sonst àtzt der evtl. weiter,
wie vorher die Batteriebrühe.

Die Federn sind auch leicht angegriffen -- die Chromschicht ist stellenweise ab.
Nach meiner Erfahrung korrodieren die Federn und das Blech nach einer
ausgelaufenen Batterie viel schneller als im Neugeràt.

Also, was tun um das hinauszuzögern?



Für Billigmist lohnt sich der Aufwand selten, aber es passiert auch bei
hochpreisigerem Zeugs. Deshalb hat Du dennoch ein Thema aufgemacht, das
mich ebenfalls interessiert und hoffentlich einige mehr.

- Verzinnen: Lötzinn auf Blech an den Kontaktstellen, evtl. auch die Feder-Enden
mit Löthonig oder Kolophonium probieren?



Kàme auf einen Versuch an, die angeàtzten Bleche könnten das Lötzinn
annehmen. Die Federn brechen aber gern ab.

- Öl/Fett/Wachs drauf?



Kontaktspray oder so was in der Art? Die meisten Öle/Fette/Wachse
isolieren bisweilen so gut, dass sie u.U. sogar die Flàchenpressung in
Gewinden überstehen. Hatte ich bei einem Fahrrad: keine elektrische
Verbindung zwischen Rahmen und bombenfest damit vierfacht verschraubten
Gepàcktràger. Der Beweis, dass Stahl ein Nichtleiter ist. ;-)

- Nichts: Stell dich nicht so an, lass es einfach, und wenn es mal nimmer geht,
die Batterien ein paarmal rein/raus/drehen und gut ist?



Bisher die Methode meiner Wahl: Batteriekammer mit Zahnbürste +
Glashaarpinsel reinigen und gut.

(Galvanik, neue Kontakte schnitzen, Kontakte woanders ausbauen und anpassen,
oder externes neues Fach sind mir schon zuviel Arbeit.)



ACK, meist lassen sich neue Teile schwer bis gar nicht einbauen, so
verbaut wie viele Billig"Technik" ist.


CU Chr. Maercker.

Ähnliche fragen