Batteriewechsel auf Platine

27/01/2011 - 08:52 von Juergen Wenzel | Report spam
Hallo zusammen,
ich habe hier ein Geràt mit fest eingelöteter 3V Lithium-Batterie, die nach
6 Jahren langsam leer wird.
Nach diversen Berichten im Internet kann ich sie nicht einfach auslöten, da
das Geràt dann seine Programmierung verliert.
Einer dieser Berichte meinte lapidar, man solle "wàhrend des Lötens das
Geràt an eine geeignete Stromquelle anschliessen".

Nur ist da leider kein Anschluss außer den Lötaugen. Die Batterie hat auch
keine Lötfahnen aus Draht, sondern an jedem Pol eine Art Blech, das jeweils
in 3 Lötaugen eingelötet ist.

Meine Idee ist es, eine neue Batterie mit Drahtlötfahnen mit
Litzenverlàngerung auf die andere Platinenseite anzulöten. Dann würde ich
mit einem Seitenschneider versuchen, die alten Blech-Lötfahnen
durchzutrennen, die neue Batterie an deren Reste anlöten und die erste
Hilfsverbindung kappen.
Hat das Aussicht auf Erfolg? Vertragen sich die beiden Batterien wàhrend
dieser kurzen Zeit, oder geht die neue Batterie beim Versuch die alte zu
"laden" in die Knie? Gibt es andere Tips, wie man das am besten angeht?

Vielen Dank,
Juergen
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
27/01/2011 - 09:12 | Warnen spam
"Juergen Wenzel" schrieb im Newsbeitrag
news:ihr880$mfh$
Hallo zusammen,
ich habe hier ein Geràt mit fest eingelöteter 3V Lithium-Batterie, die
nach 6 Jahren langsam leer wird.
Nach diversen Berichten im Internet kann ich sie nicht einfach auslöten,
da das Geràt dann seine Programmierung verliert.
Einer dieser Berichte meinte lapidar, man solle "wàhrend des Lötens das
Geràt an eine geeignete Stromquelle anschliessen".

Nur ist da leider kein Anschluss außer den Lötaugen. Die Batterie hat auch
keine Lötfahnen aus Draht, sondern an jedem Pol eine Art Blech, das
jeweils in 3 Lötaugen eingelötet ist.

Meine Idee ist es, eine neue Batterie mit Drahtlötfahnen mit
Litzenverlàngerung auf die andere Platinenseite anzulöten. Dann würde ich
mit einem Seitenschneider versuchen, die alten Blech-Lötfahnen
durchzutrennen, die neue Batterie an deren Reste anlöten und die erste
Hilfsverbindung kappen.
Hat das Aussicht auf Erfolg? Vertragen sich die beiden Batterien wàhrend
dieser kurzen Zeit, oder geht die neue Batterie beim Versuch die alte zu
"laden" in die Knie? Gibt es andere Tips, wie man das am besten angeht?



Hi,
wenn die "Neue" dieselbe Spannung hat wie die alte, kannst Du die einfach
parallel schalten. Laden geht nicht, aber Lithiums werden idR nicht
niederohmig, die trocknen aus.
Was sich lohnen könnte, ist die Bahnen und "Lötaugen" abgehen und eine
Stelle für einen kleinen Elko finden. der kann dann auch wàhrend eines
"Batteriewechsels" puffern. Vielleicht ein Tantal auf der Unterseite...

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen