Baumarktleuchte mit zu dünner Anschlussleitung

13/04/2008 - 12:43 von Fabian Wolter | Report spam
Hallo,

ich wollte gerade den Schalter aus einer Baumarkt-Wandleuchte mit
Hochvolt-Halogenleuchtmittel entfernen, da sie über einen externen
Schalter geschaltet werden soll. Dabei habe ich festgestellt, dass die
Leitung zwischen Leuchtmittel und Schalter mit einem "recht geringen"
Querschnitt ausgelegt ist. (Die Verbindung zwischen Lüsterklemme und
Schalter ist ca. 1,5mm², aber die beiden Leitungen sehen von außen
ziemlich gleich aus, da die dünne Leitung noch mit einem
Schrumpfschlauch überzogen ist.)

Hier mal ein Foto, zusammen mit einer 0,75mm² Litze zum Vergleich:

http://www.fabian-wolter.de/lampe.jpg

Ist sowas zulàssig oder sollte ich die Lampe zurück geben? Falls ja, wo
ist der minimale Querschnitt für einer 16A-Absicherung festgelegt?

Gruß Fabian
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Siek
13/04/2008 - 12:59 | Warnen spam
am 13.04.2008 12:43 vollbrachte Fabian Wolter folgendes mit Hilfe einer
Tastatur:
Hallo,


Selber Hallo,

Hier mal ein Foto, zusammen mit einer 0,75mm² Litze zum Vergleich:

http://www.fabian-wolter.de/lampe.jpg


Welche Leistungsaufnahme hat die Leuchte?


Ist sowas zulàssig oder sollte ich die Lampe zurück geben? Falls ja, wo
ist der minimale Querschnitt für einer 16A-Absicherung festgelegt?



In der DIN/VDE.
Meinst du jetzt 16A Leitungsschutzschalter oder 16A als Geràteschutz?
Dein LS-Schalter in der UV hat nichts mit deinem Geràten zu tun.
Wobei die meisten Schuko-Steckdosen nur 'ne Kontaktbelastbarkeit von
10A haben und in der UV die 1,5² Leitung mit 16A abgesichert wird.

Gruß Fabian



Gruß
Heiko

Ähnliche fragen