Bauteilbibliotheken für EDA-Systeme

07/02/2009 - 01:33 von Wolfgang Draxinger | Report spam
Servus Lötisten,

heute mal eine Frage, die wohl Oliver Bartels sicher am besten
beantworten kann: Bei den meisten EDA-Systemen sind doch recht
umfangreiche Bauteilbibliotheken dabei. Zeichnen die Entwickler
von den jeweiligen Programmen die alle selber? Oder gibt's dafür
irgend ein Standard-Format, in dessen Form man von obskuren URLs
der Herstellerserver Symbole, Pad-Placements und
Package-Outlines herunterladen kann.

Heute ist der DigiKey-Katalog bei mir aufgeschlagen. Und mal ganz
ehrlich: Welche arme Socke wurde denn dazu verdonnert, die
ganzen Zeichnungen für den Katalog anzupassen. Sieht ja alles
hübsch aus, aber sowas ist doch ehrlich eine Aufgabe für 'nen
Automaten - und insgeheim hoffe ich ja, dass die
Marketingabteilung von DigiKey von den Herstellern für jedes
Bauteil ein PDF, oder besser noch irgendwas DXF-màßiges bekommen
hat, das man nur noch ein Programm drüberlaufen lassen musste.

Mir wird das nàmlich langsam echt zu blöd für jedes Bauteil, das
nicht in einem Standard-Package daherkommt erst 'ne
Dreiviertelstunde lang die Bibliotheken ergànzen zu müssen.

Wolfgang
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
07/02/2009 - 02:02 | Warnen spam
Wolfgang Draxinger wrote:
Servus Lötisten,

heute mal eine Frage, die wohl Oliver Bartels sicher am besten
beantworten kann: Bei den meisten EDA-Systemen sind doch recht
umfangreiche Bauteilbibliotheken dabei. Zeichnen die Entwickler
von den jeweiligen Programmen die alle selber? Oder gibt's dafür
irgend ein Standard-Format, in dessen Form man von obskuren URLs
der Herstellerserver Symbole, Pad-Placements und
Package-Outlines herunterladen kann.




Standardsachen sind i.d.R. dabei, seltenere Gehaeuse muss man entweder
selbst zimmern oder von anderen Benutzern uebernehmen. Goldene Regel:
Alle uebernommenen oder mitgelieferten Packages genau pruefen.


Heute ist der DigiKey-Katalog bei mir aufgeschlagen. Und mal ganz
ehrlich: Welche arme Socke wurde denn dazu verdonnert, die
ganzen Zeichnungen für den Katalog anzupassen. Sieht ja alles
hübsch aus, aber sowas ist doch ehrlich eine Aufgabe für 'nen
Automaten - und insgeheim hoffe ich ja, dass die
Marketingabteilung von DigiKey von den Herstellern für jedes
Bauteil ein PDF, oder besser noch irgendwas DXF-màßiges bekommen
hat, das man nur noch ein Programm drüberlaufen lassen musste.




Dafuer gibt es CAD Programme mit allen moeglichen Importroutinen :-)


Mir wird das nàmlich langsam echt zu blöd für jedes Bauteil, das
nicht in einem Standard-Package daherkommt erst 'ne
Dreiviertelstunde lang die Bibliotheken ergànzen zu müssen.




Die Haelfte der CAD-Arbeit geht fuer Packages in Bibliotheken drauf,
jedenfalls in der analogen Welt. Muss man mit leben und die Zaehne
zusammenbeissen ...

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen